Überraschungsbesuch: US-Vize Biden in Bagdad

+
US-Vizepräsident Joe Biden bei seinem Irak-Besuch mit Premierminister al-Maliki im Januar dieses Jahres.

Bagdad - US-Vizepräsident Joe Biden ist überraschend zu politischen Gesprächen in den Irak gereist. Wie das Weiße Haus mitteilte, traf er am Samstagabend in Bagdad ein.

Die Visite wurde aus Sicherheitsgründen nicht angekündigt. Biden werde am Sonntag unter anderen mit Ministerpräsident Nuri al-Maliki und Präsident Dschalal Talabani sprechen.

Hauptthema ist die schwierige Regierungsbildung in Bagdad, wo vier Monate nach der Parlamentswahl immer noch kein funktionierendes neues Kabinett steht. Außerdem geht es um die Sicherheitslage im Land: Bis Ende August wollen die USA bis auf 50 000 Mann alle Kampftruppen abziehen. Biden will auch mit den Truppen den amerikanischen Nationalfeiertag am 4. Juli feiern.

dpa

Meistgelesen

Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
Nach Erdogans Drohung: EU bestellt türkischen Botschafter ein
Nach Erdogans Drohung: EU bestellt türkischen Botschafter ein

Kommentare