Umfrage: Mehrheit für Rot-Grün - FDP legt zu

Berlin - SPD und Grünen könnten bei Wahlen im Bund auf eine Mehrheit hoffen. In der Sonntagsfrage des ARD-“Morgenmagazins“ kamen die SPD auf 30 und die Grünen auf 19 Prozent. Die FDP konnte zulegen.

Das teilte die ARD am Freitag mit. Stärkste Partei blieb die Union mit 33 Prozent. Die FDP kam auf fünf die Linke auf sieben Prozent. Das ergäbe im Bundestag eine absolute Mehrheit für Rot-Grün.

Im Vergleich zur vorherigen Umfrage verlor die Union zwei Prozentpunkte, während die FDP zwei hinzugewann. Die Grünen legten einen Prozentpunkt zu.

65 Prozent der Bürger waren der Meinung, dass die Bundesregierung bei der Euro- und Schuldenkrise falsche Entscheidungen getroffen hat.

Die vor den Abgeordnetenhauswahlen in Berlin in Umfragen erfolgreiche Piratenpartei nahmen 54 Prozent der Befragten nicht ernst. Knapp ein Drittel (31 Prozent) war gegenteiliger Meinung. Der Aussage, die Piraten sorgten dafür, dass die Jüngeren endlich etwas zu sagen haben, stimmten 33 Prozent der Bürger zu. 50 Prozent der Deutschen waren nicht dieser Meinung.

Das Institut Infratest dimap befragte für den Deutschlandtrend den Angaben zufolge am 13. und 14. September 1001 Bundesbürger.

dapd

Meistgelesen

Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
Nach Erdogans Drohung: EU bestellt türkischen Botschafter ein
Nach Erdogans Drohung: EU bestellt türkischen Botschafter ein

Kommentare