Rot-Rot-Grün vor Schwarz-Gelb

Union und FDP verlieren Vorsprung

Berlin - Acht Wochen vor der Bundestagswahl haben Union und FDP ihren Vorsprung auf die Opposition in der Wählergunst eingebüßt. Rot-Rot-Grün liegt jetzt einen Prozentpunkt vor Schwarz-Gelb.

Im aktuellen Sonntagstrend des Meinungsforschungsinstitutes Emnid für „Bild am Sonntag“ kommt die Union auf unverändert 40 Prozent, die FDP auf 5 Prozent (minus 1). Die SPD verharrt bei 25 Prozent, die Grünen stehen weiterhin bei 13 Prozent und die Linkspartei bei 8 Prozent. Damit liegt Rot-Rot-Grün (46) einen Prozentpunkt vor Schwarz-Gelb (45). Die euro-kritische Alternative für Deutschland (AfD) kann um einen Punkt auf 3 Prozent zulegen, diesen Wert erreicht - wie in der Vorwoche - auch die Piratenpartei. Emnid befragte vom 18. bis 24. Juli 2321 Personen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“

Kommentare