Zahl verdoppelt

UN: 137.000 Bootsflüchtlinge im ersten Halbjahr

+
Bootsflüchtlinge vor der Küste der italienischen Mittelmeerinsel Lampedusa. Foto: Italian Navy

Genf - Rund 137.000 Menschen sind im ersten Halbjahr übers Mittelmeer nach Europa geflüchtet. Das seien fast doppelt so viele wie in den ersten sechs Monaten des vergangenen Jahres, teilte das UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) mit.

Jeder dritte Flüchtling stammte aus Syrien, sehr viele Menschen kamen außerdem aus Afghanistan und Eritrea.

Die meisten von ihnen seien wegen Kriegs, Konflikten und Verfolgung geflohen, hieß es. "Angesichts der Debatten in Europa über den besten Umgang mit dieser zunehmenden Krise muss klar sein: Die meisten Menschen, die übers Meer in Europa ankommen, sind Flüchtlinge, die Schutz vor Krieg und Verfolgung suchen", sagte UN-Flüchtlingskommissar António Guterres.

dpa

Meistgelesen

London: „Ermittlungsoffensive“ läuft - zwei weitere Festnahmen
London: „Ermittlungsoffensive“ läuft - zwei weitere Festnahmen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben

Kommentare