Medienbericht

Union will Altersvorsorge-Pflicht für Selbständige

+
Die CDU geht davon aus, dass viele Menschen, die keinen Anspruch auf Renten haben, im Alter auf Grundsicherung angewiesen sind. Foto: Franz-Peter Tschauner/Archiv

Berlin - Die Unionsparteien wollen Selbständige einem Bericht zufolge künftig dazu verpflichten, sich für das Alter finanziell abzusichern. Darauf hätten sich die Rentenexperten von CDU und CSU geeinigt, berichtet die "Bild"-Zeitung.

Im Gespräch sind demnach zwei Varianten: Eine Option sei, dass Selbständige in die gesetzliche Rente einzahlen müssen - die andere eine Nachweispflicht zur armutsfesten Altersvorsorge mit freier Wahl des Absicherungsmodells.

Letzteres würde Selbständigen demnach verschiedene Vorsorgemöglichkeiten wie beispielsweise eine eigene Lebensversicherung oder eine Riester-Rente erlauben. Ausnahmen seien etwa für Künstler denkbar, die anders abgesichert seien.

"Die Hälfte derjenigen, die im Alter auf Grundsicherung angewiesen sind, hat keinerlei Rentenansprüche", sagte CDU-Arbeitsexperte Peter Weiß der Zeitung. "Das zeigt, wie wichtig eine Versicherungspflicht für Selbständige ist."

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schreckensnacht in Manchester: Tote bei Ariana-Grande-Konzert
Schreckensnacht in Manchester: Tote bei Ariana-Grande-Konzert
Nach Anschlag in Manchester: Tausende stellen sich gegen Angst und Terror
Nach Anschlag in Manchester: Tausende stellen sich gegen Angst und Terror
AfD bei der Bundestagswahl 2017: In neuer Umfrage gleichauf mit Grünen
AfD bei der Bundestagswahl 2017: In neuer Umfrage gleichauf mit Grünen
Terror in Manchester: Was wir bisher wissen - und was nicht
Terror in Manchester: Was wir bisher wissen - und was nicht

Kommentare