Mitglieder der GDL entscheiden

Urabstimmung über Lokführer-Streiks beschlossen

+
Anfang September gab es einen Warnstreik der Lokführer in Berlin.

Eisenach - In einer Urabstimmung werden die Mitglieder der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer über längere Streiks bei der Bahn entscheiden. Das gab heute der Hauptvorstand der GDL bekannt.

Die Mitglieder der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) entscheiden in einer Urabstimmung über längere Streiks bei der Bahn. Das hat der Hauptvorstand der GDL am Donnerstag in Eisenach beschlossen. Bis zur Auszählung der Stimmen am 2. Oktober solle es keine weiteren Warnstreiks geben, teilte die GDL mit. Die Tarifverhandlungen mit der Deutschen Bahn wurden am 20. August nach der dritten Runde ergebnislos beendet. Die GDL fordert fünf Prozent mehr Geld und zwei Stunden weniger Wochenarbeitszeit. Sie will das nicht nur für Lokführer, sondern auch für Zugbegleiter und andere Berufsgruppen durchsetzen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen

Kommentare