US-Marine benennt Kriegsschiff nach Giffords

+
Gabrielle Giffords heute

Washington - Ungewöhnliche Ehrung für die bei einem Attentat schwer verletzte Gabrielle Giffords: Die US-Marine will ein neues Kriegsschiff nach der Ex-Kongressabgeordneten benennen.

Das gab Marineminister Ray Mabus am Freitag in Washington bekannt. Demnach gehört die „USS Gabrielle Giffords“ der LCS-Klasse an: Das sind schnelle bewegliche Schiffe für flache Küstengewässer. Das Schiff soll auf einer Werft in Alabama gebaut werden.

Die Demokratin Giffords war am 8. Januar vergangenen Jahres bei einem Bürgertreffen in Tucson (Arizona) von einer Kugel im Kopf getroffen worden. Sechs Menschen wurden bei dem Attentat getötet und zwölf weitere verletzt.

Mindestens fünf Tote bei Anschlag in Arizona

Mindestens fünf Tote bei Anschlag in Arizona

Im vergangenen Monat war Giffords als Kongressabgeordnete zurückgetreten, um sich ganz auf ihre Genesung konzentrieren zu können. Bei einer wichtigen Abstimmung im vergangenen Oktober war Gifford erschienen, um ihre Stimme abzugeben. Dafür hatte sie von den anderen Abgeordneten spontan und parteiübergreifend Applaus bekommen.

Nach Attentat: Giffords bei Schulden-Deal bejubelt

Nach Attentat: Giffords bei Schulden-Deal bejubelt

dpa

Meistgelesen

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen

Kommentare