Obama gedenkt der 9/11-Opfer

+
US-Präsident Barack Obama und seine First Lady Michelle haben im Garten des Weißen Hauses in Washington D.C. der Opfer der Terroranschläge gedacht

Washington - US-Präsident Barack Obama und First Lady Michelle Obama haben der Opfer der Terroranschläge vom 11. September 2001 gedacht.

US-Präsident Barack Obama hat zum Jahrestag der Anschläge vom 11. September betont, dass sich der Anti-Terror-Kampf der USA nicht gegen den Islam richte. „Wir kämpfen gegen Al-Kaida, nicht gegen den Islam oder andere Religionen,“ sagte er bei einer Kranzniederlegung im Pentagon vor den Toren Washingtons.

Zugleich verwies er auf die Erfolge der USA im Kampf gegen den Terrorismus. „Die Führung von Al-Kaida ist vernichtet. Osama bin Laden wird uns nie wieder bedrohen“, sagte er mit Blick auf den im vergangenen Jahr von US-Soldaten getöteten Terrorchef. „Das Vermächtnis der Anschläge ist eine sicherere Welt“, fügte Obama in seiner kurzen Rede hinzu.

Auch am Mahnmal der Opfer der Terroranschläge in New York gab es eine große Gedenkfeier.

dpa

Meistgelesen

Großeinsatz der Polizei nach Schüssen in London - Bilder
Großeinsatz der Polizei nach Schüssen in London - Bilder
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Trump und Merkel im News-Ticker: Das war die Pressekonferenz
Trump und Merkel im News-Ticker: Das war die Pressekonferenz
News-Blog: Polizei stürmt Wohnungen - sieben Festnahmen
News-Blog: Polizei stürmt Wohnungen - sieben Festnahmen

Kommentare