Versöhnliches Signal

Iran begrüßt Ernennung Kerrys

+
John Kerrys Amtskollege aus dem Iran wünscht ihm viel Glück.

Teheran - Der Iran hat überraschend die Ernennung von John Kerry zum neuen US-Außenminister begrüßt. Teheran hofft auf eine Wende in der amerikanischen Nahost-Politik.

„Ich wünsche ihm ein gutes Verständnis für Wahrheit und Fakten, und ich wünsche ihm viel Glück“, sagte Außenminister Ali-Akbar Salehi am Freitag nach Angaben der Nachrichtenagentur Fars. „John Kerry ist eine angesehene Persönlichkeit in der US-Außenpolitik und vertraut mit den Angelegenheiten im Nahen und Mittleren Osten“. Salehi fügte hinzu: „Ich hoffe, dass er wenigstens einige Dinge in der gegen den Iran gerichteten Politik verändert.“

Es ist das erste Mal, dass ein iranischer Außenminister seinem amerikanischen Amtskollegen Glück wünscht und dessen Persönlichkeit lobt. Der Iran unterhält seit mehr als drei Jahrzehnten keine diplomatischen Beziehungen mehr zu den USA.

Kerry sollte noch am Freitag zum Außenminister vereidigt werden. Der 69-jährige Demokrat und ehemalige Präsidentschaftskandidat tritt damit die Nachfolge von Hillary Clinton an, die nach einer Amtszeit auf eigenen Wunsch die US-Regierung verlässt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Fünf deutsche IS-Frauen in Tunnel in Mossul entdeckt - ist eine davon Linda W. (16)?
Fünf deutsche IS-Frauen in Tunnel in Mossul entdeckt - ist eine davon Linda W. (16)?
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare