Weiteres Mitglied von Assad-Krisenstab tot

Damaskus/Istanbul - Hischam Bachtiar, Chef der syrischen Nationalen Sicherheitsbehörde, soll zwei Tage nach dem Anschlag auf den Krisenstab in Damaskus gestorben sein.

Die Organisation Syrischer Menschenrechtsbeobachter meldete unter Berufung auf gut unterrichtete Kreise, Bachtiar sei am Freitagmorgen seinen schweren Verletzungen erlegen. Der Zustand des ebenfalls verletzten Innenministers Mohammed Ibrahim al-Schaar sei „nicht stabil“. Bei der Explosion waren am Mittwoch Asef Schawkat, der Schwager von Präsident Baschar al-Assad, sowie der Verteidigungsminister getötet worden. In Oppositionskreisen wird zudem behauptet, auch General Ali Mamluk, eine der führenden Figuren des Geheimdienstes, sei getötet worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

In Polens Sperrzone kommandieren die Grenzer
POLITIK
In Polens Sperrzone kommandieren die Grenzer
In Polens Sperrzone kommandieren die Grenzer
US-Kongress: Mann plante Sprengstoff-Anschlag an Wahltag
POLITIK
US-Kongress: Mann plante Sprengstoff-Anschlag an Wahltag
US-Kongress: Mann plante Sprengstoff-Anschlag an Wahltag
Ampel: Lindner stellt Finanz-Pläne vor – doch eine Notfall-Regelung ist umstritten
POLITIK
Ampel: Lindner stellt Finanz-Pläne vor – doch eine Notfall-Regelung ist umstritten
Ampel: Lindner stellt Finanz-Pläne vor – doch eine Notfall-Regelung ist umstritten
Atomkraft als „Grüne“ Energiequelle? Ampel reagiert mit deutlicher Stellungnahme auf EU-Plan - Habeck legt nach
POLITIK
Atomkraft als „Grüne“ Energiequelle? Ampel reagiert mit deutlicher Stellungnahme auf EU-Plan - Habeck legt nach
Atomkraft als „Grüne“ Energiequelle? Ampel reagiert mit deutlicher Stellungnahme auf EU-Plan - Habeck legt nach

Kommentare