Westerwelle fordert religiöse Toleranz in Ägypten

Berlin - Bundesaußenminister Guido Westerwelle hat nach dem Ausbruch der Gewalt in Kairo religiöse Toleranz und Besonnenheit von allen Seiten gefordert.

Lesen Sie auch:

Unruhen in Kairo: 24 Tote - über 200 Verletzte

“Ich bin sehr besorgt über die religiös motivierte Gewalt“, sagte Westerwelle am Montag einer Mitteilung des Auswärtigen Amts in Berlin zufolge. Gewalt und religiöser Zwist dürften den Prozess der Demokratisierung nicht stoppen. “Der Weg zur Demokratie führt auch über religiöse Toleranz“, sagte der Außenminister.

Mindestens 24 Menschen waren nach arabischen Medienberichten am Sonntagabend bei Straßenschlachten zwischen koptischen Christen und Sicherheitskräften ums Leben gekommen. Mehr als 200 sollen verletzt worden sein.

Blutige Straßenschlacht in Kairo - Viele Tote

Blutige Straßenschlacht in Kairo - Viele Tote

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Demo, Trump und Syrien: Hier gibt‘s den Siko-Ticker zum Nachlesen

München - Tag drei der Siko: Am Sonntag standen als Hauptthemen der Syrien-Konflikt, das Atomabkommen mit dem Iran und die US-Außenpolitik auf der …
Demo, Trump und Syrien: Hier gibt‘s den Siko-Ticker zum Nachlesen

U-Ausschuss: Merkel will an Geheimdienst-Kooperation mit USA …

Berlin - Nach knapp drei Jahren und weit mehr als 100 Sitzungen beendet der NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags seine Beweisaufnahme. …
U-Ausschuss: Merkel will an Geheimdienst-Kooperation mit USA festhalten

Bericht: Trumps Team kungelte mit russischem Geheimdienst

New York - Führende Mitarbeiter des Wahlkampfteams von US-Präsident Donald Trump hatten einem Bericht der "New York Times" zufolge Kontakte zu …
Bericht: Trumps Team kungelte mit russischem Geheimdienst

Kommentare