Westerwelle nennt Pastor Jones verrückt

Brüssel - Bundesaußenminister Guido Westerwelle hat den Pastor Terry Jones, der am Jahrestag der Terroranschläge vom 11. September den Koran verbrennen wollte, als einen Verrückten bezeichnet.

“Das ist menschenverachtend und brandgefährlich für den Frieden in der Welt, wenn Verrückte den Koran verbrennen wollen“, sagte Westerwelle am Samstag in Brüssel. US-Pastor Terry Jones hatte die Buchverbrennung für diesen Samstag, den neunten Jahrestag der Terroranschläge vom 11. September angekündigt, die Aktion inzwischen aber aufgeschoben. “Ich sage es als Christ, dass wir unsere Religion nicht beschädigen lassen dürfen durch solche verrückten Menschen“, meinte Westerwelle.

Der Sohn des radikalen Pastors hatte am Freitag in Florida bestätigt, dass die Aktion zunächst nicht stattfinden werde. Offen ließ er aber, ob sie später nachgeholt werden soll. US-Präsident Barack Obama hatte Jones zuvor noch einmal vor den Folgen einer solchen Tat gewarnt. Drohungen wie die des Pastors gefährdeten US-Truppen im Ausland. Westerwelle nimmt in Brüssel an einem Treffen der EU-Außenminister teil.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare