Wikileaks: “Anonymous“-Hacker festgenommen

London - Hacker der im Netz berühmt-berüchtigten “Anonymous“-Gruppe sind festgenommen worden. Die Wikileaks-Sympathisanten sollen an den Computerangriffen gegen Mastercard, Visa und Paypal beteiligt gewesen sein.

Die britische Polizei hat am Donnerstag fünf mutmaßliche Computer-Hacker festgenommen, die sich für die Internet-Enthüllungsplattform Wikileaks ins Zeug gelegt hatten. Die jungen Männer im Alter zwischen 15 und 26 Jahren sollen mit Computerangriffen auf Firmen wie Mastercard, Visa und Paypal deren Websites lahmgelegt haben. Die fünf Verdächtigen gehörten der Internet-Gruppe “Anonymous“ an.

Die Firmen hatten nach den Aufsehen erregenden Veröffentlichungen von vertraulichen Dokumenten aus dem US-Außenministerium den Zahlungsverkehr mit Wikileaks eingestellt und die Enthüllungsplattform damit in Zahlungsschwierigkeiten gebracht. Daraufhin hatten sich weltweit Sympathisanten zur “Aktion Rückzahlung“ zusammengefunden, die mit gezielten und koordinierten Zugriffen auf die Internetseiten der Firmen diese zeitweise lahmlegten.

Die Untersuchung gegen “Anonymous“ laufe weiter, teilte die Polizei mit. Sie werde in “Zusammenarbeit mit Strafverfolgungsbehörden in Europa und den USA“ vorangetrieben.

dpa

Meistgelesen

Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
Nach Erdogans Drohung: EU bestellt türkischen Botschafter ein
Nach Erdogans Drohung: EU bestellt türkischen Botschafter ein

Kommentare