Wikileaks: "Wir machen weiter"

London/Berlin - Die Enthüllungs-Plattform Wikileaks will auch nach der Festnahme ihres Gründers Julian Assange weitermachen. Aktivisten kündigen neue Enthüllungen auf der Plattform an.

Lesen Sie auch:

Wikileaks-Gründer Assange festgenommen

Die nächste Veröffentlichung geheimer Dokumente des US- Außenministeriums werde sogar noch mehr Papiere als üblich enthalten, kündigten die Wikileaks-Aktivisten über den Online-Dienst Twitter an. “Die heutige Aktion gegen unseren Chefredakteur Julian Assange wird unsere Arbeit nicht beeinträchtigen.“ Assange, das öffentliche Gesicht von Wikileaks, war am Dienstag in London festgenommen worden. Der Australier wird von den schwedischen Behörden wegen des Vorwurfs sexueller Vergehen gesucht. Es weist die Anschuldigungen zurück.

Wikileaks: So denken die Amis über Merkel & Co

Wikileaks: So denken die Amis WIRKLICH über Merkel & Co.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen

Kommentare