CSU will Ausschuss zu Kundus-Angriff beenden

+
CSU -Landesgruppenchef Hans-Peter Friedrich betont: “Ich sehe inzwischen auch keine Notwendigkeit, dass man diesen Untersuchungsausschuss weiter fortsetzt.“

Berlin - Die CSU im Bundestag will nach der Einstellung des strafrechtlichen Verfahrens gegen Oberst Georg Klein den Untersuchungsausschuss zum Anschlag in Kundus möglichst bald zuende bringen.

“Ich sehe inzwischen auch keine Notwendigkeit, dass man diesen Untersuchungsausschuss weiter fortsetzt“, sagte CSU- Landesgruppenchef Hans-Peter Friedrich am Dienstag in Berlin.

Mit der Einstellung der strafrechtlichen Ermittlungen gegen Klein, der den Angriff in Afghanistan mit bis zu 142 Toten und Verletzten angefordert hatte, sei die Sache im Grunde erledigt. Er könne sich nicht vorstellen, dass nach der Befragung von Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) an diesem Donnerstag noch neue Erkenntnisse hinzu kämen.

Chronik der Kundus-Affäre

Chronik der Kundus-Affäre

Auch Unionsfraktionsvize Andreas Schockenhoff (CDU) sprach sich dafür aus, die Beweisaufnahme nach der Aussage von Guttenberg zu beenden. “Der Untersuchungsgegenstand ist erschöpft erörtert“, sagte er der “Frankfurter Rundschau“ (Dienstag).

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen

Kommentare