Wirtschaftsweise kritisiert Euro-Rettungspaket

+
Der Wirtschaftsweise Christoph Schmidt hat das Rettungspaket für den Euro kritisiert.

Berlin - Der Wirtschaftsweise Christoph Schmidt hat das Rettungspaket für den Euro kritisiert. Er sprach vom Gegenteil stabiler Währungspolitik. Seine Vorwürfe richten sich vor allem gegen die Regierung.

Der Wirtschaftsweise Christoph Schmidt hat das mehrere hundert Milliarden Euro schwere Rettungspaket für den Euro kritisiert. Der Präsident des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) sagte der “Bild“-Zeitung laut Vorabmeldung: “So haben wir die europäische Wirtschaftsunion wirklich nicht haben wollen.

Es passiert das Gegenteil von dem, was wir Deutschen uns damals unter stabiler Währungspolitik und einer unabhängigen Notenbank vorgestellt haben.“ Die europäischen Regierungen hätten sich mit dem Euro-Fonds lediglich Zeit gekauft. Es fehle eine Festlegung auf klare Bedingungen, etwa für die Senkung der Schuldenquoten, sagte Schmidt.

DAPD

Auch interessant

Meistgelesen

Palästinenser frieren Beziehungen zu Israel wegen Tempelberg-Krise ein
Palästinenser frieren Beziehungen zu Israel wegen Tempelberg-Krise ein
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 

Kommentare