Wohngeld: Empfänger-Zahl drastisch gestiegen

Wiesbaden - Immer mehr Menschen in Deutschland sind auf Wohngeld angewiesen. Das hängt auch mit den Leistungsverbesserungen zusammen. Im Osten ist die Quote fast doppelt so hoch wie im Westen.

Ende 2009 erhielten rund 860.000 Haushalte Wohngeld, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden berichtete. Im Vergleich zum Jahr 2008 stieg die Zahl der Empfängerhaushalte um fast die Hälfte (+ 47,2 Prozent). Insgesamt erhielten Ende 2009 somit 2,1 Prozent aller privaten Haushalte Wohngeld. Im Osten (ohne Berlin) ist die Quote mit 3,4 Prozent fast doppelt so hoch wie im Westen (mit Berlin), wo die Quote bei 1,9 Prozent lag.

Einen Teil des Anstiegs erklärten die Statistiker mit Leistungsverbesserungen, die Anfang 2009 wirksam wurden. Einerseits stieg die Zahl der anspruchsberechtigen Haushalte, andererseits erhöhte sich für viele Haushalte der Anspruch. Der Zuschuss zu den Wohnkosten wird von Bund und Ländern je zur Hälfte getragen. Insgesamt gab der Staat im Jahr 2009 bundesweit rund 1,56 Milliarden Euro für das Wohngeld aus, mehr als doppelt so viel wie im Vorjahr davor.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesen

Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen
Landtagswahl 2017 im Saarland: Wann gibt es heute ein Ergebnis? 
Landtagswahl 2017 im Saarland: Wann gibt es heute ein Ergebnis? 

Kommentare