Trotz BER-Debakel

Wowereit: Es wird keinen Rücktritt geben

+
Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit gibt sich trotz des Flughafen-Debakels weiter kämpferisch. Auch nach der Niedersachsen-Wahl an diesem Sonntag werde er als Regierungschefs nicht zurücktreten.

Berlin - Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit gibt sich trotz des Flughafen-Debakels weiter kämpferisch. Auch nach der Niedersachsen-Wahl an diesem Sonntag werde er als Regierungschefs nicht zurücktreten.

Das sagte der SPD-Politiker der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung (Mittwoch). Er sei für diese Legislaturperiode gewählt worden und wolle die Verantwortung auch ausüben. Zur Stimmung in der SPD nach dem Flughafen-Desaster sagte Wowereit: „Das Vertrauensverhältnis zwischen dem Landes-, dem Fraktionsvorsitzenden und dem Regierenden Bürgermeister, also den drei obersten Repräsentanten, ist sehr vertrauensvoll und gut.“

"Wir sind im Zeitplan" - Zitate zum BER-Debakel

"Wir sind im Zeitplan" - Zitate zum BER-Debakel

Lesen Sie auch: Parteiengezänk um Flughafen-Chaos

dpa

Meistgelesen

Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
EU: Juncker fordert „große Dinge“ statt „Kleinklein“
EU: Juncker fordert „große Dinge“ statt „Kleinklein“

Kommentare