Wulff: Umstrittene Patenschaft für Kind

+
Bundespräsident Christian Wulff

Berlin - Das siebente Kind einer angeblich rechtsextremen Familie im Landkreis Güstrow wird jetzt auf direktem Wege die Ehrenpatenschaft von Bundespräsident Christian Wulff erhalten. Der Bürgermeister hatte seine Mithilfe verweigert.

Die Urkunde sei dem Neugeborenen am Mittwoch zugesandt worden, teilte das Bundespräsidialamt mit. Der Bürgermeister der Gemeinde Lalendorf, Reinhard Knaack (Linke), hatte sich zuvor geweigert, die Urkunde und den dazugehörenden Betrag von 500 Euro der Familie auszuhändigen. Bei Patenschaften stehe immer das Kind im Mittelpunkt, begründete Wulff seine Entscheidung. Es gehe allein um das neugeborene Kind und nicht um die Eltern. “Alle sind aufgefordert, für ein Klima zu sorgen, in dem Kinder demokratisch erzogen werden.“ Der Vorsteher des Amtes Krakow am See, zu dem Lalendorf gehört, hatte sein Verständnis für Knaacks Weigerung geäußert und eine Entscheidung des Bundespräsidenten verlangt. “Wir können uns nicht gegen die rechte Kultur in Schulen und Projekten engagieren und dann solchen Leuten Ehrungen überbringen“, hatte Amtsvorsteher Wilfried Baldermann (CDU) am Samstag der dpa gesagt.

Die betroffene Familie, die seit 2009 in der Region lebt, war nach Angaben von Extremismusfachleuten mit dem im Vorjahr gestorbenen NPD- Funktionär und Anwalt Jürgen Rieger befreundet. Die Mutter wird laut Bundeszentrale für politische Bildung dem NPD-nahen “Ring nationaler Frauen“ zugerechnet. Ehrenpatenschaften des Bundespräsidenten gibt es seit 1949. Sie können beantragt werden, wenn ein Ehepaar das siebte Kind bekommt. Bisher gab es 76 440 solcher Patenschaften. Am Donnerstag kommender Woche wird Wulff zu seinem Antrittsbesuch in Mecklenburg-Vorpommern erwartet. In Begleitung von Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) beginnt Wulff seine Tour in Waren, wo er sich in das Goldene Buch der Stadt eintragen will. Am Nachmittag stehen Besuche in einer Klinik in Malchow sowie im Tourismusresort Land Fleesensee auf dem Programm. Das Resort liegt nur wenige Kilometer südlich von Lalendorf.

dpa

Meistgelesen

Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
EU: Juncker fordert „große Dinge“ statt „Kleinklein“
EU: Juncker fordert „große Dinge“ statt „Kleinklein“

Kommentare