Zapatero bildet Regierung radikal um

+
Spaniens Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero.

Madrid - Der spanische Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero bildet seine Regierung radikal um.

Wie die staatliche Nachrichtenagentur EFE am Mittwoch unter Berufung auf Regierungskreise berichtete, soll die bisherige Chefin des Gesundheitsressorts, Trinidad Jiménez, neue Außenministerin werden. Innenminister Alfredo Pérez Rubalcaba soll Teresa Fernández de la Vega als Vizeregierungschefin ablösen. Er soll auch weiterhin das Innenressort leiten und zusätzlich das Amt des Regierungssprechers übernehmen.

Die Umbildung sollte nach diesen Angaben im Laufe des Tages offiziell bekanntgegeben werden. Es stand zunächst nicht fest, ob Fernández de la Vega und der bisherige Außenminister Miguel Angel Moratinos ganz aus der Regierung ausscheiden. Die radikale Umbildung kam völlig überraschend.

Zapatero hatte eigentlich nur einen neuen Arbeitsminister als Nachfolger für Celestino Corbacho nominieren wollen. Dessen Ablösung hatte schon seit mehreren Wochen festgestanden. Neuer Arbeitsminister soll nach diesen Angaben der Ökonom Valeriano Gómez werden. Die Ex-Kommunistin Rosa Aguilar soll neue Umweltministerin werden.

dpa

Meistgelesen

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen

Kommentare