Terrorverdächtige in Finnland festgenommen - erste Details

Helsinki - Die finnische Polizei hat im Großraum Helsinki zwei Terrorverdächtige gefasst. Ihnen werden Finanzierung extremistischer Aktivitäten sowie Anwerbung von Terroristen zur Last gelegt.

Das teilte die Kriminalpolizei (NBI) am Samstag mit. Ziel ihrer Aktivitäten sei nicht Finnland gewesen, sagte Ermittlungschef Kaj Björkqvist der Nachrichtenagentur dpa.

Die Verdächtigen seien nach längerer polizeilicher Beobachtung bereits am 7. September in Untersuchungshaft genommen worden. Die Polizei arbeite bei den Ermittlungen mit dem finnischen Geheimdienst zusammen. Die Fahnder beschlagnahmten Computer und diverse Unterlagen.

Die finnischen Behörden haben einige wenige neue Einzelheiten mitgeteilt: Es handele sich um einen Mann und eine Frau, die nicht aus Finnland stammten, sagte Polizeisprecher Björkvist.  Nach Angaben der finnischen Polizei führten bis ins Jahr 2009 zurückreichende Ermittlungen zu den Festnahmen. Den beiden Verdächtigen wird vorgeworfen, sich an der Finanzierung terroristischer Aktivitäten und der Rekrutierung von Terroristen beteiligt zu haben. Es handelt sich um die ersten bekannt gewordenen Terrorfestnahmen in Finnland.

dpa

Meistgelesen

Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
London: „Ermittlungsoffensive“ läuft - zwei weitere Festnahmen
London: „Ermittlungsoffensive“ läuft - zwei weitere Festnahmen
Trump und Merkel im News-Ticker: Das war die Pressekonferenz
Trump und Merkel im News-Ticker: Das war die Pressekonferenz
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren

Kommentare