Zypern braucht 11,5 Milliarden Euro

Nikosia - Zur Rekapitalisierung seines Bankensektors und zur Deckung des weiteren Finanzbedarfs strebt Zypern offenbar ein Rettungspaket von rund 11,5 Milliarden Euro an.

Wie am Donnerstag aus Regierungskreisen verlautete, gibt das zyprische Finanzministerium den Finanzbedarf der Banken mit fünf Milliarden Euro an. Die Troika aus Experten von Europäischer Kommission, Europäischer Zentralbank und Internationalem Währungsfonds rechne hingegen mit einen Bedarf von neun Milliarden Euro. Das Ministerium wolle zudem einen russischen Kredit im Umfang von 2,5 Milliarden Euro in das Rettungsabkommen integrieren, hieß es.

Der zyprische Finanzminister Vassos Shiarly hat erklärt, sein Land brauche zur Deckung der Kosten bis 2016 rund vier Milliarden Euro. Wie viel Geld die zyprischen Banken brauchen, die eng mit der griechischen Wirtschaft verflochten sind, wollte er öffentlich bislang nicht sagen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesen

Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Trump und Merkel im News-Ticker: Das war die Pressekonferenz
Trump und Merkel im News-Ticker: Das war die Pressekonferenz
London: „Ermittlungsoffensive“ läuft - zwei weitere Festnahmen
London: „Ermittlungsoffensive“ läuft - zwei weitere Festnahmen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren

Kommentare