Polizei untersucht Hassbrief

Morddrohung gegen zyprischen Zentralbankchef

+
Demetriades Kopf soll rollen.

Nikosia - Der zyprische Zentralbank-Chef Panikos Demetriades hat erneut Morddrohungen erhalten. In einem handschriftlichen Brief fordern die Verfasser einen Rücktritt des Bankchefs.

Der zyprische Zentralbank-Chef Panikos Demetriades hat erneut Morddrohungen erhalten. Die Polizei auf Zypern untersucht einen handgeschriebenen Brief. Er wurde der zyprischen Zeitung „Politis“ zugespielt, die am Freitag ein Foto des Papiers veröffentlichte. Darin wird der Zentralbankchef massiv bedroht: „Früher oder später werden dein Kopf und die Köpfe deiner Familie rollen.“ Demetriades könne sich nur retten, wenn er zurückträte. Unterschrieben wird der Brief mit „A.X. die Henker.“ Eine Organisation mit diesem Namen ist nicht bekannt.

Die Unbekannten fordern die Rücknahme der Zwangsabgabe auf Bankeinlagen. Bei Geldeinlagen auf der Bank of Cyprus über 100 000 Euro können bis zu 60 Prozent verloren gehen. Die Laiki Bank wird zerschlagen und alle Spareinlagen über 100 000 Euro gehen an eine sogenannte Bad Bank und gelten damit für die Sparer als verloren.

Bereits am 20. März hatten Unbekannte Morddrohungen an Demetriades gerichtet - und damals auch gegen den Staatspräsidenten Nikos Anastasiades. Nach dieser ersten Morddrohung hatte die Polizei die Garde des Präsidenten verstärkt.

dpa

Meistgelesen

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Ticker: EU-27 will in den Brexit-Verhandlungen geeint auftreten
Ticker: EU-27 will in den Brexit-Verhandlungen geeint auftreten
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren

Kommentare