Ärger im Heim: An wen Senioren sich wenden können

+
Treten bei der Pflege oder Versorgung in einem Seniorenheim Probleme auf, sollten sich Betroffene zunächst an das Pflegepersonal wenden. Foto: Patrick Pleul

In einem Seniorenheim läuft nur selten alles optimal. In einigen Einrichtungen herrschen sogar anhaltend schlechte Zustände. Wer etwa unter einem Pflegemangel oder ungenügender Versorgung leidet, sollte dies an geeigneter Stelle ansprechen.

Baierbrunn (dpa/tmn) - Wenn Senioren Ärger im Heim haben, sollten sie sich zunächst an die verantwortliche Pflegekraft wenden. Die Inhalte des Gespräches notieren sie am besten, rät die Zeitschrift "Senioren Ratgeber" (Ausgabe 07/2016).

Wenn das nichts bringt, kontaktiert man die Heimleitung. Bleibt das Problem dennoch bestehen, hängt das weitere Vorgehen vom jeweiligen Fall ab: Handelt es sich um einen Pflegemangel wie etwa Wundliegen oder Austrocknung, benachrichtigt man am besten den Hausarzt und informiert die Pflegekasse.

Geht es um andere Probleme wie um unfreundliches Personal, bittet man am besten den Heimbeirat um Hilfe. Wenn das das Problem nicht löst, können Betroffene sich an die Heimaufsicht wenden.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Wie Schüler den richtigen Beruf finden

Einen passenden Beruf gibt es für jeden. Doch wer gerade sein Abitur macht, verzweifelt manchmal an den Möglichkeiten. Sich an früher zu erinnern, …
Wie Schüler den richtigen Beruf finden

Verdacht auf Berufskrankheit - was nun zu tun ist

In manchen Berufen wie Frisör oder Bäcker gibt es ein erhöhtes Risiko, aufgrund des Jobs zu erkranken. Was sollten Betroffene tun, wenn der Verdacht …
Verdacht auf Berufskrankheit - was nun zu tun ist

Mit Blindenhund und Stock in die Kletterhalle

Sportklettern boomt. Immer mehr Menschen hangeln sich in Hallen und an Wänden bunte Griffe hoch. Unter ihnen sind auch Menschen mit Multipler …
Mit Blindenhund und Stock in die Kletterhalle

Kommentare