Tipps für Tierfreunde

Aquarium: Filter können Fischnachwuchs gefährlich werden

+
Gibt es im Aquarium Nachwuchs, sollte der Halter ein paar Schutzmaßnahmen überprüfen. Foto: Christian Hager

Wer Fischnachwuchs im Aquarium hat, kann sich erst einmal freuen. Aber Vorsicht: Der Halter sollte bestimmten Gefahren vorbeugen.

Fischnachwuchs im Aquarium: Das erfordert vom Halter ein paar Schutzmaßnahmen. Beispielsweise die Filter im Becken können der Brut schaden, indem sie kleine Fische einsaugen.

Damit das nicht passiert, können Fischhalter ein feinmaschiges Netz vor der Einsaugöffnung anbringen. Darauf weist Florian Grabsch vom Verband Deutscher Vereine für Aquarien- und Terrarienkunde hin. Der Nachwuchs kann aber auch von anderen Fischen gefressen werden. Wer ihn schützen will, sollte Versteckmöglichkeiten anbieten. Wurzeln, Steine und Pflanzen bieten den Kleinen im Becken Rückzugsgebiete.

Wer zu viel Gedränge im Aquarium vermeiden will, sollte sich außerdem rechtzeitig um Abnehmer für den Fischnachwuchs kümmern. Interessenten finden sich auf Kleinanzeigenportalen oder auf Fischbörsen der Aquarienvereine. Auch einige Fachhändler nehmen gerne Fischnachkommen ab.

dpa/tmn

Meistgelesene Artikel

Verdacht auf Berufskrankheit - was nun zu tun ist

In manchen Berufen wie Frisör oder Bäcker gibt es ein erhöhtes Risiko, aufgrund des Jobs zu erkranken. Was sollten Betroffene tun, wenn der Verdacht …
Verdacht auf Berufskrankheit - was nun zu tun ist

Mit Blindenhund und Stock in die Kletterhalle

Sportklettern boomt. Immer mehr Menschen hangeln sich in Hallen und an Wänden bunte Griffe hoch. Unter ihnen sind auch Menschen mit Multipler …
Mit Blindenhund und Stock in die Kletterhalle

Arbeit beeinflusst die Fruchtbarkeit von Frauen

"Bloß nicht schwer heben" - das bekommen schwangere Frauen oft zu hören. Eine Studie legt nun nahe, dass auch Frauen, die noch schwanger werden …
Arbeit beeinflusst die Fruchtbarkeit von Frauen

Kommentare