Ausgefranste Flossen: Kranke Fische erkennen

+
Viele Krankheiten bei Aquariumfischen lassen sich mit bloßem Auge erkennen. Foto: Bernd Thissen

Bramsche (dpa/tmn) - Weiße Pünktchen auf der Haut oder ausgefranste Flossen: Wer das bei seinen Aquarienfischen entdeckt, sollte alarmiert sein. Die Tiere sind krank. Tierhalter müssen dann rasch handeln.

Sind Aquarienfische krank, zeigt sich das auf verschiedene Weise. Ein Alarmsignal ist es beispielsweise, wenn die Tiere auf einmal weiße Pünktchen oder einen staubigen Belag auf Haut und Flossen bekommen. Ausgelöst werden diese Symptome durch Fischparasiten. Darauf weist Regine Rottmayer von der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz hin. Ebenfalls ein schlechtes Zeichen ist es, wenn die Tiere ausgefranste Flossen und Mäuler haben, oder angestrengte Kiemenbewegungen machen. Auch abstehende Schuppen weisen meist auf eine Krankheit hin.

Die meisten Krankheiten treten auf, weil die Umgebungsbedingungen nicht optimal sind. Zunächst sollten Halter deshalb das Wasser untersuchen lassen. Dazu nehmen sie eine Probe und bringen sie in den Zoofachhandel oder zu einem spezialisierten Tierarzt. Außerdem sollte überprüft werden, ob die Temperatur im Aquarium stimmt.

Auch interessant

Meistgelesen

Gastro
Ranking: Das sind die beliebtesten Schokoriegel Deutschlands
Ranking: Das sind die beliebtesten Schokoriegel Deutschlands
Studie: So teilen Sie Ihr Hochzeitsbudget besser ein
Studie: So teilen Sie Ihr Hochzeitsbudget besser ein
Wohnen
Diese Fehler beim Wiegen passieren auch Ihnen
Diese Fehler beim Wiegen passieren auch Ihnen
Wegen Mineralöl: Dieses McDonald's-Produkt sollten Sie meiden
Wegen Mineralöl: Dieses McDonald's-Produkt sollten Sie meiden

Kommentare