Wenn Enkel älter werden

Beziehung zu Großeltern ändert sich

+
Gerade mithilfe von Mails oder sozialen Netzwerken können Großeltern mit ihren Enkeln in Kontakt bleiben. Foto: Angelika Warmuth

Mit dem Alter verändern sich auch die Beziehungen innerhalb einer Familie: Die jüngste Generation zieht aus, um die Welt zu erkunden. Darunter leidet mitunter auch der Kontakt zu den Großeltern. Aber sie können hier aktiv werden.

Bonn (dpa/tmn) - Wenn die Enkel älter werden, ändert sich ihr Lebensrhythmus - und das bekommen oft auch die Großeltern zu spüren: "Der Fokus liegt dann eher auf Gleichaltrigen, dem Studium, dem Job", erklärt Ursula Lenz von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen.

Das sollten die Großeltern respektieren und keine überzogenen Erwartungen haben. "Die Beziehung verändert sich, aber der Kontakt muss nicht abreißen", sagt Lenz. Am besten nutzen Großeltern neue Medien. "Bei einer Mail oder einer Nachricht auf dem Smartphone drücken Enkel eher mal auf "Antworten", als wenn sie einen Brief schreiben und ihn zur Post bringen müssten." Das könne auch eine Motivation für Senioren sein, sich mit dem Thema PC und Internet auseinanderzusetzen.

Großeltern bekunden in dieser Lebensphase am besten mit Fragen Interesse an ihren Enkeln: Wie geht es dir? Wie fühlst du dich? "So können Großeltern signalisieren: "Ich bin weiter für dich da."" Ob die Enkel davon Gebrauch machen, hängt natürlich auch davon ab, wie eng die Beziehung vorher war.

Meistgelesene Artikel

Wie Schüler den richtigen Beruf finden

Einen passenden Beruf gibt es für jeden. Doch wer gerade sein Abitur macht, verzweifelt manchmal an den Möglichkeiten. Sich an früher zu erinnern, …
Wie Schüler den richtigen Beruf finden

Verdacht auf Berufskrankheit - was nun zu tun ist

In manchen Berufen wie Frisör oder Bäcker gibt es ein erhöhtes Risiko, aufgrund des Jobs zu erkranken. Was sollten Betroffene tun, wenn der Verdacht …
Verdacht auf Berufskrankheit - was nun zu tun ist

Mit Blindenhund und Stock in die Kletterhalle

Sportklettern boomt. Immer mehr Menschen hangeln sich in Hallen und an Wänden bunte Griffe hoch. Unter ihnen sind auch Menschen mit Multipler …
Mit Blindenhund und Stock in die Kletterhalle

Kommentare