Buy and hold - Lohnt sich diese Anlagestrategie?

+
Weil bei der "Buy and hold"-Anlegestrategie alle Entscheidungen zu Anfang fallen, sollten sie besonders gut durchdacht sein.

Stuttgart - Für Anleger ist die "Buy and Hold"-Strategie ein guter und sinnvoller Weg, Vermögen aufzubauen - wenn sie dabei ein paar Dinge beachten, wie die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg erklärt. 

Anleger, die sich nur am Anfang einmal um ihr Geld kümmern wollen, sollten zur Risikostreuung unbedingt in verschiedene Anlageklassen investieren. Zur Wahl stehen Aktien, Zinspapiere oder Renten, Rohstoffe und Immobilien. Da sich unterschiedliche Anlageklassen nie gleich entwickeln, ist das Risiko auf diese Weise gemindert, große Verluste zu erleiden.

Die Entscheidungen werden bei dieser Anlagestrategie am Anfang gefällt, deswegen sollten sie sehr gut abgewogen werden. Kostengünstige Produkte sind hier die erste Wahl. Wer die so zusammengestellte Geldanlage halten will, braucht darüber hinaus die Nerven, zwischenzeitliche Kursschwankungen zu ignorieren: Anleger müssen diszipliniert sein und ihrer Geldanlage auch in schlechten Zeiten die Treue halten.

dpa

Meistgelesen

Ibuprofen und Diclofenac sind gefährlich für das Herz
Ibuprofen und Diclofenac sind gefährlich für das Herz
Machen Sie es sich "hyggelig": Das Glücksrezept der Dänen
Machen Sie es sich "hyggelig": Das Glücksrezept der Dänen
Einbruchschutz: Künftig gibt es mehr Förderung von der KfW
Einbruchschutz: Künftig gibt es mehr Förderung von der KfW
Eigenbedarf: BGH stärkt Rechte für alte und kranke Mieter
Eigenbedarf: BGH stärkt Rechte für alte und kranke Mieter

Kommentare