Synthetische Fasern wählen

Dunkle Kleidung schützt Babys am besten vor der Sonne

Wenn die Sonne brennt: Die Haut von Babys sollte mit Kleidung vor zu viel UV-Strahlung geschützt werden. Foto: Arno Burgi/Symbolbild
+
Wenn die Sonne brennt: Die Haut von Babys sollte mit Kleidung vor zu viel UV-Strahlung geschützt werden. Foto: Arno Burgi/Symbolbild

Die Haut von kleinen Kindern ist wesentlich sonnenempfindlicher als die von Erwachsenen. Doch wie können Eltern ihren Nachwuchs vor zu starker UV-Strahlung schützen?

Baierbrunn (dpa/tmn) - Kleidung schützt das Baby am wirkungsvollsten gegen UV-Strahlen. Dunklere Stoffe aus synthetischen Fasern sind engmaschiger gewebt als Baumwollstoffe und halten Strahlen besonders effektiv fern.

Wer ganz sichergehen möchte, kann spezielle UV-Schutzkleidung kaufen. Sie garantiert Sonnenschutz auch bei Nässe oder Dehnung des Stoffs, heißt es in der Zeitschrift «Baby und Familie» (Ausgabe 06/2018).

Lässt sich direkte Sonne nicht vermeiden, sollten Babys und Kleinkinder an allen unbedeckten Körperstellen mit einer geeigneten Sonnencreme eingerieben werden.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

„Die Höhle der Löwen“ (VOX): Familienvater bringt Judith Williams mit Spielhäusern zum krabbeln
Verbraucher
„Die Höhle der Löwen“ (VOX): Familienvater bringt Judith Williams mit Spielhäusern zum krabbeln
„Die Höhle der Löwen“ (VOX): Familienvater bringt Judith Williams mit Spielhäusern zum krabbeln
Haushalts-Tipps: Weshalb Sie Brötchen nicht im Ofen aufbacken sollten
Verbraucher
Haushalts-Tipps: Weshalb Sie Brötchen nicht im Ofen aufbacken sollten
Haushalts-Tipps: Weshalb Sie Brötchen nicht im Ofen aufbacken sollten
Autofahrer aufgepasst: Warum Sie vor dem 1. Juni besser nochmal tanken sollten
Verbraucher
Autofahrer aufgepasst: Warum Sie vor dem 1. Juni besser nochmal tanken sollten
Autofahrer aufgepasst: Warum Sie vor dem 1. Juni besser nochmal tanken sollten
Aldi bittet E-Auto-Fahrer bald fürs Strom tanken zur Kasse
Verbraucher
Aldi bittet E-Auto-Fahrer bald fürs Strom tanken zur Kasse
Aldi bittet E-Auto-Fahrer bald fürs Strom tanken zur Kasse

Kommentare