Fische nicht sofort in neues Aquarium setzen

+
Guppys eignen sich besonders gut für Aquarium-Anfänger. Bis sie ins Becken dürfen, sollten aber drei Wochen vergehen. Erst dann hat das Wasser eine fisch-freundliche Qualität. Foto: Sebastian Kahnert

Wiesbaden (dpa/tmn) - Wer sich ein neues Aquarium kauft, möchte es so schnell wie möglich mit Fischen befüllen. Um den Tieren einen artgerechten Lebensraum zu bieten, müssen sich Halter aber gedulden.

Ein neues Aquariumbecken sollte für die ersten drei Wochen nur mit Wasser, Pflanzen und Filter ausgestattet werden - Tiere müssen warten. Denn so stabilisieren sich die Wasserwerte und im Filter bilden sich genügend Bakterien, die Schadstoffe in weniger giftige Stoffe umwandeln. Darauf weist der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe (ZZF) hin.

Werden die Fische schließlich ins Becken eingesetzt, füllen Halter besser kein Transportwasser ins Aquarium. Denn die Tiere schütten beim Transport Stresshormone aus und produzieren Schadstoffe wie Kot und Urin.

Grundsätzlich sollten spätestens nach ein bis zwei Wochen 20 bis 50 Prozent des Wassers ausgetauscht werden. Für Anfänger eignen sich besonders gut Guppys, Platys, Schwertträger und Mollys.

Auch interessant

Meistgelesen

Wohnen
Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen
Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen
Gastro
Ranking: Das sind die beliebtesten Schokoriegel Deutschlands
Ranking: Das sind die beliebtesten Schokoriegel Deutschlands
Karriere
Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus
Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus
Studie: So teilen Sie Ihr Hochzeitsbudget besser ein
Studie: So teilen Sie Ihr Hochzeitsbudget besser ein

Kommentare