Frisches Wasser fürs Aquarium erst etwas abstehen lassen

+
Damit Fische keinen Kälteschock erleben, sollte das neue Wasser fürs Aquarium langsam beigemischt werden. Foto: Markus Scholz

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Eine der wichtigsten Aufgaben eines Aquarianers ist es, das Wasser zu wechseln. Viele benutzen dafür Wasser aus der Leitung. Doch das sollte nicht sofort beigemischt werden.

Frisches Wasser ist für Aquariumfische überlebenswichtig. Wird das Wasser im Aquarium zu selten gewechselt, reichern sich darin giftige Schadstoffe an. Gleichzeitig sinkt der Sauerstoffanteil, so dass Fische nicht mehr genug Luft zum Atmen haben. Da frisches Wasser aus der Leitung meist mehr gelöste Gase als das Wasser im Becken enthält, lassen es Besitzer vor dem Austauschen besser erst etwas abstehen. Darauf weist der Bundesverband praktizierender Tierärzte (bpt) hin. Außerdem sollte das Frischwasser nur sehr langsam unter das Aquariumwasser gemischt werden. So bekommen die Tiere keinen Kälteschock.

Auch interessant

Meistgelesen

Wohnen
Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime
Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime
Studie: So teilen Sie Ihr Hochzeitsbudget besser ein
Studie: So teilen Sie Ihr Hochzeitsbudget besser ein
Wegen Mineralöl: Dieses McDonald's-Produkt sollten Sie meiden
Wegen Mineralöl: Dieses McDonald's-Produkt sollten Sie meiden
Karriere
Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus
Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Kommentare