Nintendo Switch

"Animal Crossing: New Horizons" - Ungewollte Bewohner von der Insel schmeißen

Es ist nicht immer eitel Sonnenschein in "Animal Crossing: New Horizons".
+
Es ist nicht immer eitel Sonnenschein in "Animal Crossing: New Horizons".

Wenn der Nachbar nervt, bleibt im realen Leben meist nur der eigene Umzug. In "Animal Crossing" muss die Nervensäge die Nachbarschaft verlassen - und so geht's.

  • Wenn ein Bewohner in "Animal Crossing: New Horizons" nervt, kann er weggeschickt werden.
  • Allerdings dauert es einige Zeit, bis man den Bewohner loswerden kann.
  • Sobald der alte Nachbar weg ist, kann ein neuer einziehen.

Selina nervt mal wieder mit ihrer flapsigen Ausdrucksweise? Aki kann nicht aufhören mit seinen Sportvergleichen? Die Spieler von "Animal Crossing: New Horizons" haben ihre favorisierten Bewohner*. Doch was, wenn nicht der gewünschte Nachbar dabei ist und stattdessen ein ungewollter Geselle? Dann hilft nur eins: Er muss verschwinden - also von der Insel. Doch wie wird man unerwünschte Bewohner in "Animal Crossing: New Horizons"* los? Weil das nicht so einfach ist, erklären wir, was getan werden muss, um Bewohner loszuwerden.

"Animal Crossing: New Horizons" - Bewohner zum Auszug "überreden"

Einen Knopf zum Entfernen von ungewollten Bewohner gibt es nicht in "Animal Crossing: New Horizons". Stattdessen ist es ein langer Weg, um Nachbarn zum Auszug zu bewegen. Der Spieler hat also keine Sofortmaßnahmen gegen Nervensägen. Dafür gibt es zwei Mittel, um über einen längeren Zeitraum die tierischen Kollegen zu vertreiben. Es lohnt sich auch, beide miteinander zu kombinieren.

Die erste Variante wird einige Zeit in Anspruch nehmen und funktioniert theoretisch auch im echten Leben - ist allerdings sehr unhöflich. Bewohner, die nicht mehr länger auf der Insel wohnen sollen, müssen ignoriert werden; und zwar konsequent. Sie dürfen nicht mehr angesprochen, keine Gefallen für sie erledigt und falls ein anderer Bewohner ein Geschenk für die Zielperson hat, dieses nicht überreicht werden.

Ergänzt werden kann diese Ghosting-Taktik mit einer Beschwerde bei Melinda im Servicecenter. Die Hundedame kommt aber erst auf die Insel, wenn das Servicecenter ausgebaut wurde. Dort können sich Spieler über nervige Bewohner auslassen. Dies führt aber auch nicht zum direkten Auszug.

Ebenfalls spannend: "Animal Crossing: New Horizons" - So lassen sich Blumen kreuzen.

"Animal Crossing: New Horizons" - Bewohner von der Insel entfernen

Haben Spieler den nervigen Bewohner in "Animal Crossing: New Horizons" lang genug ignoriert und sich regelmäßig über ihn beschwert, wird sich der Nachbar nicht mehr wohlfühlen. Eine Wolke über dem Kopf des Tieres zeigt an, dass er mit dem Spieler über etwas Wichtiges reden möchte. Jetzt ist die Zeit für den Abschied gekommen.

In einem Dialogfenster erzählt der Bewohner von einer anderen Insel und fragt den Spieler um Rat, ob er umziehen solle. Nun ist die letzte Chance gekommen, den Nachbarn zum Bleiben zu überreden - für den Fall, dass er doch nicht so nervig ist, wie gedacht. Soll er doch gehen, dann einfach die Option zum Auszug wählen. Der Bewohner verabschiedet sich trotz der schlechten Behandlung mit warmen Worten, packt seine Sachen und verlässt die Insel. Nun ist Platz für ein neues Tier auf der Insel.

Auch interessant: "Animal Crossing: New Horizons" - Seltene Gegenstände über Nookazon kaufen

anb

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Auch interessant

Meistgelesen

Valorant: Deathmatch ab sofort als neuer Spielmodus verfügbar - aber es gibt einen kleinen Haken
Valorant: Deathmatch ab sofort als neuer Spielmodus verfügbar - aber es gibt einen kleinen Haken
PlayStation 5 DualSense: Alle Infos zum offiziellen PS5-Controller
PlayStation 5 DualSense: Alle Infos zum offiziellen PS5-Controller
"Animal Crossing: New Horizons" - Ungewollte Bewohner von der Insel schmeißen
"Animal Crossing: New Horizons" - Ungewollte Bewohner von der Insel schmeißen
Xbox Series X Controller: Erste Bilder aufgetaucht - ein Detail sticht besonders hervor
Xbox Series X Controller: Erste Bilder aufgetaucht - ein Detail sticht besonders hervor

Kommentare