Gassigehen: Hundehaufen gehören nicht aufs Feld

+
Hundehaufen sollten Halter immer entsorgen. Foto: Ralf Hirschberger

Ein Hund muss immer wieder raus. Zum einen braucht er Bewegung, zum anderen will er sein Geschäft erledigen. Auf Weiden sind Hundehaufen nicht gerne gesehen.

Lüneburg (dpa/tmn) - Beim Gassigehen durch Wiesen und Felder erledigen viele Hunde dort ihr Geschäft. Hundekot ist aber nicht vergleichbar mit Düngern wie Gülle oder Substrat, warnt der Bauernverband Landvolk Niedersachsen. Der Kot von Hunden ist meist mit Keimen und Parasiten belastet.

Hundehaufen auf der Weide verunreinigen Heu, Gras und Silage. Außerdem verschmutzt er angebautes Obst wie Erdbeeren und Gemüse wie Spargel. Halter sollten deshalb darauf achten, ihren Vierbeiner in der Nähe von Äckern an der Leine zu führen.

Meistgelesene Artikel

Verdacht auf Berufskrankheit - was nun zu tun ist

In manchen Berufen wie Frisör oder Bäcker gibt es ein erhöhtes Risiko, aufgrund des Jobs zu erkranken. Was sollten Betroffene tun, wenn der Verdacht …
Verdacht auf Berufskrankheit - was nun zu tun ist

Mit Blindenhund und Stock in die Kletterhalle

Sportklettern boomt. Immer mehr Menschen hangeln sich in Hallen und an Wänden bunte Griffe hoch. Unter ihnen sind auch Menschen mit Multipler …
Mit Blindenhund und Stock in die Kletterhalle

Arbeit beeinflusst die Fruchtbarkeit von Frauen

"Bloß nicht schwer heben" - das bekommen schwangere Frauen oft zu hören. Eine Studie legt nun nahe, dass auch Frauen, die noch schwanger werden …
Arbeit beeinflusst die Fruchtbarkeit von Frauen

Kommentare