Sechs Produzenten rufen Früchte zurück

Schon 100 Fälle: Gefährliches Erdbeer-Phänomen weitet sich auf weitere Länder aus

+
Erdbeeren sind köstlich, aber in Australien momentan leider auch gefährlich.

Australien steckt derzeit in einer Erdbeer-Krise, die immer größere Ausmaße annimmt. Beliefern die betroffenen Produzenten auch deutsche Supermärkte?

Seit Anfang des Monats ist in Australien eine gruselige Erdbeer-Krise ausgebrochen. Begonnen hatte alles mit einem Mann der ins Krankenhaus musste, nachdem er Erdbeeren aus einem Supermarkt in Queensland gegessen hatte. Die Ärzte hatten zunächst den Verdacht, dass sich der Patient eine Lebensmittelvergiftung eingefangen hatte, aber es kam viel schlimmer: Die Ärzte entdeckten Stecknadeln in seinem Magen.

Internationale Krise: sechs Produzenten müssen Erdbeeren zurückrufen

Was zunächst nach einem Einzelfall aussah, hat sich seitdem zu einer landesweiten Krise ausgewachsen. In immer mehr Bundesstaaten finden Kunden Stecknadeln in Erdbeeren. Nun hat sich das gefährliche Phänomen auf andere Länder ausgeweitet. In Singapur hat ein Mann ein spitzes Stück Draht in eienr Erdbeere gefunden und auch in Neuseeland ereignete sich ein Fall, wie der Businessinsider berichtet. Sechs Produzenten haben ihre Früchte bereits zurückgerufen.

Der Bundesstaat Queensland hat eine Belohnung in Höhe von 100.000 australischen Dollar (61.000 Euro) für Hinweise ausgerufen, die zum Täter führen. "Wer immer auch dahintersteckt, er gefährdet nicht nur Familien, sondern eine ganze Industrie", sagte Queenslands Premierministerin Annastacia Palaszczuk. Die Vereinigung der Erdbeer-Produzenten von Queensland vermutet den Täter derweil in den eigenen Reihen. Ein verärgerter früherer Arbeiter könne für die Tat verantwortlich sein. Die Behörden ermitteln aber in alle Richtungen.

Auch interessant: Pizza auf Lebenszeit? Kunden zwingen Kette zur Notbremse - mit dieser irren Aktion

Aldi tauscht Erdbeeren aus

Aldi Australien hat reagiert und sämtliche Erdbeer-Vorräte ausgetauscht, Neuseeland hat sich sogar dazu entschlossen, zunächst keine Erdbeeren aus Australien zu importieren, berichtet das Nachrichtenportal "News.com.au". Adrian Schultz, der Vizepräsident der Vereinigung Erdbeer-Produzenten Queensland meint, was als einzelner Akt von "kommerziellem Terrorismus" begann, hat eine Multi-Millionen-Dollar-Industrie in die Knie gezwungen. Die Lage ist so ernst, dass Australiens größte Supermarktkette Woolworths sich dazu entschlossen hat, zeitweise keine Nadeln mehr zu verkaufen.

Erdbeer-Produzenten raten zu besonderer Vorsicht

Die Erdbeer-Produzenten raten, die Früchte vor dem Verzehr aufzuschneiden und gründlich zu kontrollieren. Die Erdbeer-Vorfälle rufen Nachahmungstäter auf den Plan, die ihrerseits Erdbeeren präparieren, aber auch andere Früchte ins Visier genommen haben. So hat ein Kunde ein Metallobjekt in einer Bananen entdeckt. Die 62-jährige Täterin wurde allerdings schon ausfindig gemacht und in Gewahrsam genommen. Auch in Äpfeln und einer Mango wurden schon Nadeln gefunden.

Auch Erdbeeren in deutschen Supermärkten betroffen?

Die meisten hierzulande angebotenen Erdbeeren stammen aus Deutschland. Außerhalb der Saison und wenn die Nachfrage das Angebot übertrifft, werden die Früchte hauptsächlich aus Spanien importiert. Auch die Niederlande, Italien, Ägypten, Belgien sind wichtige Lieferanten. Dass sich Erdbeeren der betroffenen australischen Produzenten in unseren Supermärkten finden, ist also sehr unwahrscheinlich. Wenn Sie trotzdem Bedenken haben, hilft ein Blick auf das Etikett. Hier finden Sie den wichtigen Hinweis auf das Herkunftsland.

Lesen Sie auch: Dank dieses einfachen Tricks schimmeln Beeren nie mehr.

ante

Igitt, Schimmel! Diese Lebensmittel können Sie trotzdem noch essen

Schimmel ist nicht immer ein Grund zum Wegwerfen.
Schimmel ist nicht immer ein Grund zum Wegwerfen. © Marco_luzi/Pixabay
Brot gehört zu den Lebensmitteln, die sofort in den Müll gehören, wenn sich eine kleine Schimmelstelle zeigt. Die Sporen dringen spielend leicht durch das Gewebe.
Brot gehört zu den Lebensmitteln, die sofort in den Müll gehören, wenn sich eine kleine Schimmelstelle zeigt. Die Sporen dringen spielend leicht durch das Gewebe. © TiBine/Pixabay
Konfitüre oder Marmelade, auf der sich eine Schimmelschicht zeigt, muss nicht unbedingt weg. Voraussetzung: Sie enthalten mehr als 50 Prozent Zucker oder Zuckeraustauschstoffe. Dann reicht es, den Schimmel großzügig zu entfernen.
Konfitüre oder Marmelade, auf der sich eine Schimmelschicht zeigt, muss nicht unbedingt weg. Voraussetzung: Sie enthalten mehr als 50 Prozent Zucker oder Zuckeraustauschstoffe. Dann reicht es, den Schimmel großzügig zu entfernen. © jarmoluk/Pixabay
Frischkäse enthält sehr viel Feuchtigkeit und so haben Schimmelpilze einen perfekten Nährboden. Schimmel? Weg damit!
Frischkäse enthält sehr viel Feuchtigkeit und so haben Schimmelpilze einen perfekten Nährboden. Schimmel? Weg damit! © julenka/Pixabay
Hartkäse ist natürlich eine ganz andere Sache. Auf Parmesan kann sich der Schimmel nicht ausbreiten. Schneiden Sie das betroffene Stück einfach weg und genießen Sie den Rest. Schimmelkäse wie Gorgonzola ist mit einem essbaren Edelschimmel überzogen.
Hartkäse ist natürlich eine ganz andere Sache. Auf Parmesan kann sich der Schimmel nicht ausbreiten. Schneiden Sie das betroffene Stück einfach weg und genießen Sie den Rest. Schimmelkäse wie Gorgonzola ist mit einem essbaren Edelschimmel überzogen. © jackmac34/Pixabay
Schimmelnde Nüsse sind wegen eines enthaltenen Giftstoffes besonders bedenklich. Sortieren Sie sie also direkt aus.
Schimmelnde Nüsse sind wegen eines enthaltenen Giftstoffes besonders bedenklich. Sortieren Sie sie also direkt aus. © ExplorereBob/Pixabay
Derselbe Stoff findet sich übrigens auch auf schimmligem Pfeffer. Er gehört auch in den Müll.
Derselbe Stoff findet sich übrigens auch auf schimmligem Pfeffer. Er gehört auch in den Müll. © tijanatix/Pixabay
Luftgetrocknete Fleischwaren wie Salami und Serrano-Schinken können Sie genauso behandeln, wie Parmesan: Schimmelige Stellen großzügig wegschneiden und den Rest genießen. Edelschimmel-Salami können Sie natürlich komplett essen.
Luftgetrocknete Fleischwaren wie Salami und Serrano-Schinken können Sie genauso behandeln, wie Parmesan: Schimmelige Stellen großzügig wegschneiden und den Rest genießen. Edelschimmel-Salami können Sie natürlich komplett essen. © ntrief/Pixabay
Weich-fleischige, saftiges Obst und Gemüse wie Pfirsiche oder Tomaten werden rasend schnell von Schimmel befallen und durchdrungen. Wenn Sie also eine Stelle entdecken, müssen Sie leider Abschied von der Köstlichkeit nehmen.
Weich-fleischiges, saftiges Obst und Gemüse wie Pfirsiche oder Tomaten werden rasend schnell von Schimmel befallen und durchdrungen. Wenn Sie also eine Stelle entdecken, müssen Sie leider Abschied von der Köstlichkeit nehmen. © bbffrrhthh/Pixabay

Auch interessant

Kommentare