Anleitung

Pommes selbst machen: So gelingt Ihnen das mit nur zwei Zutaten

+
Pommes rot-weiß sind ein Traum für jeden Fritten-Fan. Doch wer sie selbst macht, muss ein paar Dinge beachten, damit die Goldstücke auch wirklich knusprig werden.

Die Zutaten für selbstgemachte, knusprige Pommes sind wirklich simpel - doch bei der Zubereitung kommt es auf den richtigen Kniff an. Wir zeigen, wie perfekte Fritten gelingen.

Niemand mag labbrige Pommes - diese Weisheit ist so alt wie die Fritten selber. Stattdessen sollen sie außen knusprig sein - und innen noch schön weich. Was Restaurants und Pommes-Buden scheinbar mühelos gelingt, wird zuhause leider schnell zum Desaster. Doch ein Trick hilft dabei, dass selbstgemachte Pommes auch wirklich überzeugen.

Alles, was Sie für knusprige Pommes benötigen, sind zwei Zutaten, die Sie sicherlich in Ihrer Küche haben: Kartoffeln und Pflanzenöl. "Okay", werden Sie jetzt sagen, "das klingt jetzt nicht wirklich überraschend." Doch die Art der Zubereitung ist entscheidend: 

Anleitung: So werden selbstgemachte Pommes knusprig

1. Schneiden Sie die Kartoffeln in z wei Zentimeter dicke Streifen.
2. Spülen Sie die Pommes dann mit Wasser ab, so wird die Stärke entfernt.
3. Bringen Sie die Kartoffel-Streifen dann in einem Topf mit kaltem Wasser zum Kochen, bis sie weich sind. Vorsicht: Nach dem ersten Aufkochen sollte das Wasser nur noch sachte sieden.
4. Gießen Sie anschließend die Pommes ab und stellen Sie sie für zwei Stunden in den Kühlschrank, bis sie kalt und trocken sind.
5. Dann geht's los mit dem Frittieren: Benutzen Sie eine Fritteuse oder geben Sie Pflanzenöl einige Zentimeter hoch in eine Pfanne. Teilen Sie die Pommes in mehrere Portionen auf und frittieren sie diese im etwa 130 Grad heißen Pflanzenfett für fünf Minuten.
6. Anschließend die Pommes erneut für zwei Stunden in den Kühlschrank stellen.
7. Nun geht's in die zweite Runde: Erhitzen Sie das Pflanzenfett diesmal auf 180 Grad und frittieren Sie die Pommes erneut in kleinen Portionen, bis sie nach acht Minuten goldgelb und knusprig sind.
8. Nun nur noch salzen und servieren. Guten Appetit!

Tiefkühl-Pommes und Ketchup im Test

Wenn's schnell gehen muss, greifen viele lieber zu Tiefkühl-Pommes. Dieser ZDF-Test von Koch Nelson Müller dürfte jedoch viele überraschen.

Und noch ein Test sorgt bei Pommes-Fans für Wirbel: Stiftung Warentest hat 2019 Ketchup getestet. Welche Marke überraschend am besten abgeschnitten hat - und welche Kult-Marke herb enttäuschte - erfahren Sie hier.

as

Ab in die Mikrowelle? Bei diesen Lebensmitteln ist das keine gute Idee

Viele Menschen würden nie auf die Idee kommen, Pizza aufzuwärmen. Sie schmeckt ja auch kalt ganz vorzüglich. Wenn Sie sie doch lieber warm essen wollen, dann nehmen Sie dafür lieber eine Pfanne. So wird der Boden wieder knusprig, der Käse schmilzt schön und Sie können die Pizza wieder genießen.
Viele Menschen würden nie auf die Idee kommen, Pizza aufzuwärmen. Sie schmeckt ja auch kalt ganz vorzüglich. Wenn Sie sie doch lieber warm essen wollen, dann nehmen Sie dafür lieber eine Pfanne. So wird der Boden wieder knusprig, der Käse schmilzt schön und Sie können die Pizza wieder genießen. © PublicDomainPictures/Pixabay
Sie kennen das: Sie wärmen Lasagne in der Mikrowelle auf und das Ergebnis ist alles andere als lecker. Lavaheiße, totgekochte Stellen liegen direkt neben eiskalten. Lassen Sie das in Zukunft bleiben. Der richtige Ort, um Lasagne aufzuwärmen ist der Backofen. Streuen Sie zusätzlich Käse darauf und geben Sie noch etwas Tomatensoße dazu, dann wird es besonders gut.
Sie kennen das: Sie wärmen Lasagne in der Mikrowelle auf und das Ergebnis ist alles andere als lecker. Lavaheiße, totgekochte Stellen liegen direkt neben eiskalten. Lassen Sie das in Zukunft bleiben. Der richtige Ort, um Lasagne aufzuwärmen ist der Backofen. Streuen Sie zusätzlich Käse darauf und geben Sie noch etwas Tomatensoße dazu, dann wird es besonders gut. © Bru-nO/Pixabay
Wenn Sie Kartoffelpüree in der Mikrowelle aufwärmen, erreichen Sie nur, dass die Oberfläche austrocknet und unappetitlich wird. Wärmen Sie es stattdessen lieber in einem Wasserbad auf.
Wenn Sie Kartoffelpüree in der Mikrowelle aufwärmen, erreichen Sie nur, dass die Oberfläche austrocknet und unappetitlich wird. Wärmen Sie es stattdessen lieber in einem Wasserbad auf. © 422737/Pixabay
Es soll Menschen geben, die kein kaltes Omelett mögen. Deshalb müssen Sie aber noch lange nicht zur Mikrowelle greifen. Viel besser funktioniert es, wenn Sie die Eierspeise in einem feinmaschigen Sieb über einem Topf mit kochendem Wasser aufwärmen.
Es soll Menschen geben, die kein kaltes Omelett mögen. Deshalb müssen Sie aber noch lange nicht zur Mikrowelle greifen. Viel besser funktioniert es, wenn Sie die Eierspeise in einem feinmaschigen Sieb über einem Topf mit kochendem Wasser aufwärmen. © nemoelguedes/Pixabay
Wenn Sie Pommes in der Mikrowelle erwärmen, dann werden sie matschig und dann können Sie sie eigentlich auch gleich wegwerfen. Geben Sie lieber etwas Öl in eine Pfanne und braten Sie die Pommes noch einmal auf. So werden die Kartoffelstäbchen heiß und bleiben schön knusprig.
Wenn Sie Pommes in der Mikrowelle erwärmen, dann werden sie matschig und dann können Sie sie eigentlich auch gleich wegwerfen. Geben Sie lieber etwas Öl in eine Pfanne und braten Sie die Pommes noch einmal auf. So werden die Kartoffelstäbchen heiß und bleiben schön knusprig. © Pexels/Pixabay
Porridge ist in aller Munde, aber leider kann man es kaum genießen, wenn es kalt ist. Die Mikrowelle ist aber auch hier nicht die Lösung, denn der Haferbrei wird klebrig und fest. Geben Sie das Porridge zurück in den Topf und fügen Sie etwas Milch zu. Nun können Sie es noch einmal erwärmen.
Porridge ist in aller Munde, aber leider kann man es kaum genießen, wenn es kalt ist, denn es wird klebrig und viel zu fest. Die Mikrowelle ist aber auch hier nicht die Lösung. Geben Sie das Porridge zurück in den Topf und fügen Sie etwas Milch zu. Nun können Sie es noch einmal erwärmen. © RitaE/Pixabay
Eine frische Quiche ist köstlich und auch, wenn sie kalt ist, kann man sie noch genießen. Wärmen Sie sie allerdings in der Mikrowelle auf, wird sie matschig. Spritzen Sie stattdessen etwas Wasser auf die Oberfläche, wickeln Sie sie vorsichtig in Alufolie und wärmen Sie die Quiche 20 Minuten im Ofen auf.
Eine frische Quiche ist köstlich und auch, wenn sie kalt ist, kann man sie noch genießen. Wärmen Sie sie allerdings in der Mikrowelle auf, wird sie matschig. Spritzen Sie stattdessen etwas Wasser auf die Oberfläche, wickeln Sie sie vorsichtig in Alufolie und wärmen Sie die Quiche 20 Minuten im Ofen auf. © EME/Pixabay

Auch interessant

Meistgelesen

Diese geniale Zutat macht Ihre Bolognese zum Hit - Ihre Gäste werden Sie dafür lieben
Diese geniale Zutat macht Ihre Bolognese zum Hit - Ihre Gäste werden Sie dafür lieben
Diese Zutat gehört auf keinen Fall ins Rührei - und doch machen Sie es immer wieder falsch
Diese Zutat gehört auf keinen Fall ins Rührei - und doch machen Sie es immer wieder falsch
Darum sollten Sie Nudelwasser nie achtlos ins Spülbecken kippen
Darum sollten Sie Nudelwasser nie achtlos ins Spülbecken kippen
Genialer Pommes-Trick: Probieren Sie ihn bei Ihrem nächsten McDonald's-Besuch aus
Genialer Pommes-Trick: Probieren Sie ihn bei Ihrem nächsten McDonald's-Besuch aus

Kommentare