"Hätte ich das mal früher gewusst"

Dieser Hinweis auf einem Schnitzel bringt nicht nur Rewe-Kunden zum Lachen

Das Schnitzel gehört zum liebsten Essen der Deutschen und manch einer greift in der Not zum Fertigprodukt. Ein Kunde hat dabei nun einen äußerst seltsamen Vermerk entdeckt.

Wer ein Fertigschnitzel aus der Plastikverpackung kauft, kann nicht nur nicht kochen, sondern auch nicht essen. Dieser Überzeugung scheint der Hersteller des "Schweine Schnitzel - Paniert und gebraten" von Rewe zu sein.

Geniale Verzehrempfehlung

Auf der Packung fand ein verdutzter Kunde nicht nur Inhaltsstoffe, Gewicht und Mindesthaltbarkeit, sondern auch eine ganz besondere Verzehrempfehlung.

Der Hersteller Zur Mühlen Gruppe Markenvertriebs GmbH in Böklund hat dort folgenden Hinweis abgedruckt: "Der optimale Geschmack entfaltet sich bei folgender Zubereitung: Schnitzel aus der Verpackung entnehmen." Ah ja...

Das Foto von dem absurden Vermerk postete ein Twitter-User mit den Worten: "Rewe, immer super Serviervorschläge." Da er das Original-Bild nicht selbst gemacht hatte und dahinter einen Fake vermutete, nahm er sogar den Weg zu einem Rewe-Markt in seiner Nähe auf sich und siehe da: Der Hinweis ist echt!

Andere Twitter-Nutzer stürzt diese Entdeckung in eine regelrechte Fertigschnitzel-Krise:

"Aber die Vitamine stecken doch in der Plastikschale!", schreibt etwa Ida Funkhauser.

Ein anderer kann es kaum glauben: "Ich dachte immer die Packung wäre die Panade."

Dem User Gedankenstrudel wird jetzt endlich einiges klar: "Ach deswegen schmecken die immer so nach Plastik. Hätte ich das mal früher gewusst"

Und Oliver bringt es schlicht auf den Punkt: "Raffiniert!"

Die Verzehrempfehlung war vielleicht etwas zu gut gemeint, aber wenn man bedenkt, wie sich dieser Mann wegen einem Packungsaufdruck von Aldi zum Gespött machte...

ante

Diese Lebensmittel bestehen hauptsächlich aus Zusatzstoffen

Ein Fruchtnektar hat meistens nur bis zu 50 Prozent Fruchtanteil und besteht ansonsten zu 20 Prozent aus Zucker, Süßstoffen oder Honig. In Fruchtsaftgetränken findet sich sogar noch weniger "Frucht": Nur sechs bis 30 Prozent davon sind wirklich drin. Der Rest sind Aromaextrakte, künstliche Konservierungsstoffe und jede Menge Zucker.
Ein Fruchtnektar hat meistens nur bis zu 50 Prozent Fruchtanteil und besteht ansonsten zu 20 Prozent aus Zucker, Süßstoffen oder Honig. In Fruchtsaftgetränken findet sich sogar noch weniger "Frucht": Nur sechs bis 30 Prozent davon sind wirklich drin. Der Rest sind Aromaextrakte, künstliche Konservierungsstoffe und jede Menge Zucker. © pixabay
Softdrinks sind nicht nur wahre Zuckerbomben, sondern enthalten auch noch Phosphorsäure und Chinin, welches in hoher Dosis Kopfschmerzen und Sehstörungen auslösen kann. Phosphorsäure hingegen greift den Zahnschmelz an.
Softdrinks sind nicht nur wahre Zuckerbomben, sondern enthalten auch noch Phosphorsäure und Chinin, welches in hoher Dosis Kopfschmerzen und Sehstörungen auslösen kann. Phosphorsäure hingegen greift den Zahnschmelz an. © pixabay
Da Wasabi-Wurzeln mit 40 Euro pro 100 Gramm recht teuer sind, mixen Lebensmittelhersteller den Dip aus Meerrettichpulver, Senfpulver und Maisstärke zusammen. Außerdem sind die Farbstoffe Brilliantblau (E133) und Zitronengelb (E102) enthalten.
Da Wasabi-Wurzeln mit 40 Euro pro 100 Gramm recht teuer sind, mixen Lebensmittelhersteller den Dip aus Meerrettichpulver, Senfpulver und Maisstärke zusammen. Außerdem sind die Farbstoffe Brilliantblau (E133) und Zitronengelb (E102) enthalten. © pixabay
In Wackelpudding findet sich oft der heikle Farbstoff Gelborange S E110. Dieser gehört zu den Azofarbstoffen und kann bei Menschen mit Empfindlichkeit gegenüber Aspirin und Benzosäure zu Allergien führen. Bei Kleinkindern nehmen diese Stoffe Einfluss auf Aufmerksamkeit und Aktivität. Weitere Farbstoffe auf die Sie achten sollten, sind Tartrazin (E102), Chinolingelb (E104), Azorubin (E122), Ponceau 4 R (E124a) und Allurarot AC (E129).
In Wackelpudding findet sich oft der heikle Farbstoff Gelborange S E110. Dieser gehört zu den Azofarbstoffen und kann bei Menschen mit Empfindlichkeit gegenüber Aspirin und Benzosäure zu Allergien führen. Bei Kleinkindern nehmen diese Stoffe Einfluss auf Aufmerksamkeit und Aktivität. Weitere Farbstoffe auf die Sie achten sollten, sind Tartrazin (E102), Chinolingelb (E104), Azorubin (E122), Ponceau 4 R (E124a) und Allurarot AC (E129). © pixabay
Damit Fertigsuppen lange haltbar bleiben und ihre Farbe nicht verändern, werden zahlreiche Zusatzstoffe – u.a. Siliciumdioxid – hinzugegeben. Auf diesen Stoff reagiert allerdings das Immunsystem des Darms empfindlich.
Damit Fertigsuppen lange haltbar bleiben und ihre Farbe nicht verändern, werden zahlreiche Zusatzstoffe – u.a. Siliciumdioxid – hinzugegeben. Auf diesen Stoff reagiert allerdings das Immunsystem des Darms empfindlich. © pixabay
Surimi ist eigentlich eine feste Masse aus zerkleinertem Fisch, der durch seine Garung in Zucker und Gelierung haltbarer gemacht wurde. Doch in Europa besteht es meist aus gepresster Fischmasse und Fischmuskeleiweiß von Fischarten, die im Normalfall so gut wie unverkäuflich sind. Zusätzlicher Bestandteil sind Phosphate, Hühnereiweiß, Sorbit und Wasser. Der Geschmack wird durch Aromastoffe und Gewürze imitiert.
Surimi ist eigentlich eine feste Masse aus zerkleinertem Fisch, der durch seine Garung in Zucker und Gelierung haltbarer gemacht wurde. Doch in Europa besteht es meist aus gepresster Fischmasse und Fischmuskeleiweiß von Fischarten, die im Normalfall so gut wie unverkäuflich sind. Zusätzlicher Bestandteil sind Phosphate, Hühnereiweiß, Sorbit und Wasser. Der Geschmack wird durch Aromastoffe und Gewürze imitiert. © pixabay

Rubriklistenbild: © twitter.com/cola_auge

Auch interessant

Meistgelesen

Wer ist eigentlich der Mann auf der Augustiner-Bierflasche?
Wer ist eigentlich der Mann auf der Augustiner-Bierflasche?
Ikea mit radikaler Änderung ab 1. August - das könnte vielen Kunden so gar nicht schmecken
Ikea mit radikaler Änderung ab 1. August - das könnte vielen Kunden so gar nicht schmecken

Kommentare