Gefahr von Zoonosen: Nach Küsschen vom Haustier gründlich waschen

+
Nach dem Knuddeln mit dem Hund sollten sich Halter idealerweise die Hände waschen. Foto: Patrick Pleul

Haustiere können beim Schlabbern und Schlecken so einiges an Krankheitserregern übertragen. Was Halter beim Knuddeln mit dem Tier beachten müssen, erklärt ein Expertenverband.

Bremen (dpa/tmn) - Gerade Hunde bekunden ihre Zuneigung gern durch Schlecken. Wer solche Zuneigung erfahren hat, sollte dann aber rasch an die Hygiene denken, rät der Industrieverband Heimtierbedarf (IVH).

Denn Tiere können Zoonosen wie krankmachende Darmbakterien oder Würmer übertragen. Wer abgeschleckt wurde, sollte die entsprechenden Stellen daher rasch mit Wasser und Seife reinigen.

Hat ein Hund einen direkt auf den Mund "geküsst", sollte man diesen schnell und gründlich mit Wasser ausspülen. Idealerweise waschen Halter sich auch möglichst oft nach dem Kraulen und Toben mit dem Tier die Hände.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Verdacht auf Berufskrankheit - was nun zu tun ist

In manchen Berufen wie Frisör oder Bäcker gibt es ein erhöhtes Risiko, aufgrund des Jobs zu erkranken. Was sollten Betroffene tun, wenn der Verdacht …
Verdacht auf Berufskrankheit - was nun zu tun ist

Mit Blindenhund und Stock in die Kletterhalle

Sportklettern boomt. Immer mehr Menschen hangeln sich in Hallen und an Wänden bunte Griffe hoch. Unter ihnen sind auch Menschen mit Multipler …
Mit Blindenhund und Stock in die Kletterhalle

Arbeit beeinflusst die Fruchtbarkeit von Frauen

"Bloß nicht schwer heben" - das bekommen schwangere Frauen oft zu hören. Eine Studie legt nun nahe, dass auch Frauen, die noch schwanger werden …
Arbeit beeinflusst die Fruchtbarkeit von Frauen

Kommentare