Was Beschäftigte wissen müssen

Corona-Bonus bis zu 1.500 Euro – so lange können Sie von dem Geld noch profitieren

  • Anne Hund
    VonAnne Hund
    schließen

Manche Arbeitgeber zahlen ihren Beschäftigten einen steuerfreien Corona-Bonus. Die Regelung ist allerdings zeitlich befristet.

Arbeitnehmer können einen steuerfreien* Corona-Bonus von ihrem Arbeitgeber bekommen. Diese Regelung war zunächst bis zum 30. Juni 2021 befristet. Für Beschäftigte gab es allerdings im Mai die gute Nachricht: Die Regelung wurde bis zum 31. März 2022 verlängert. Das hatte auch der Lohnsteuerhilfeverein Vereinigte Lohnsteuerhilfe e. V. (VLH) zum Zeitpunkt mitgeteilt.

Steuerfreier Corona-Bonus bis zu 1.500 Euro für Beschäftigte

Die Höchstgrenze liegt allerdings weiterhin bei 1.500 Euro, wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) weiter schilderte. Sprich: Wer 2020 schon 1.500 Euro als Corona-Bonus von seinem Arbeitgeber bekommen hat, kann 2021 oder 2022 nicht nochmals eine steuerfreie Auszahlung bekommen.

Lesen Sie zudem: Homeoffice von der Steuer absetzen - so funktioniert es

Corona-Bonus kann bis 2022 gewährt werden

Doch eine Möglichkeit besteht: Habe ein Unternehmen seinen Beschäftigten 2020 einen Corona-Bonus von 1.000 Euro gezahlt, könne nun bis zum 31. März 2022 nochmals ein Bonus von 500 Euro gewährt werden, hieß es in dem dpa-Bericht. Wurde 2020 kein Corona-Bonus gewährt, dürfe bis 31. März 2022 der Höchstbetrag ausgeschöpft werden.

Lesen Sie zudem: Corona-Bonus gilt auch bei Abfindung - das sind Ihre Rechte

Corona-Bonus von bis zu 1.500 Euro für jedes Dienstverhältnis

Wichtig: Wer mehrere Dienstverhältnisse habe, kann den Corona-Bonus von bis zu 1.500 Euro dpa zufolge für jedes Dienstverhältnis erhalten - auch innerhalb eines Kalenderjahres.

Auch interessant: Früher in in Rente gehen: Experten erklären, wie es funktioniert

Und noch ein Tipp: Wird der Bonus als Sachzuwendung geleistet, sollte der Arbeitnehmer den Zeitpunkt des Empfangs schriftlich bestätigen, wie in dem Bericht ebenfalls geschildert wurde. (ahu)*Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © imago images / MiS

Meistgelesene Artikel

So können Sie das Kindergeld jetzt auch online beantragen
Geld
So können Sie das Kindergeld jetzt auch online beantragen
So können Sie das Kindergeld jetzt auch online beantragen

Kommentare