1. kreisbote-de
  2. Leben
  3. Geld

Retter in der Not: Eiskratzer im Test

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Muss man früh morgens das Auto von Eis befreien, ist ein Eiskratzer eine große Hilfe.
Muss man früh morgens das Auto von Eis befreien, ist ein Eiskratzer eine große Hilfe. © AllesBeste

Eine fehlende Garage oder Standheizung, bekommt man im Winter schnell zu spüren. Die Scheiben sind mit einer dicken Eisschicht zugefroren und können eine Gefahr im Straßenverkehr sein. Meistens steht man dann auch noch zeitlich unter Druck. Gut, wenn man da einen effektiven Eiskratzer zur Hand hat.

Grundsätzlich werden fünf Arten von Eiskratzern-Typen unterschieden: Kompakte Kratzer, die man oft als Werbegeschenk bekommt, Kratzer mit ausziehbarem Teleskoparm, Modelle mit kombiniertem Handschuh, die die Hände warm halten und elektrische Eiskratzer. Einige Modelle besitzen einen zusätzlichen Besen an ihrem Griffende.

Ein entscheidender Aspekt bei Eiskratzern ist die Kantenbreite beziehungsweise Größe der Kratzfläche. Je größer diese ist, desto schneller ist die Scheibe vom Eis befreit. Griffe die mit Schaumstoff überzogen sind liegen besser in der Hand und bieten, gerade wenn man nasse Hände von Schnee und Eis hat, mehr Grip. Direkter Hautkontakt mit dem kalten Kunststoff wird so vermieden.

Die Frage des Materials spielt bei Eiskratzern ebenfalls eine wichtige Rolle. Die meisten Modelle bestehen aus Kunststoff. Gerade bei längeren Modellen sollte man vorher überprüfen, ob der Kratzer über genügend Stabilität verfügt. Der Teleskoparm sollte idealerweise aus Aluminium bestehen. Die meisten Klingen sind aus Kunststoff gefertigt. Messing oder Bronze sind effektiver und härter. Allerdings können bei unsachgemäßer Handhabung Kratzer auf den Autoscheiben verursacht werden. Eine Klinge mit Riffelstruktur hilft dickere Eisschichten zu knacken. Rotierende und beheizte Eiskratzer agieren schonender und benötigen kaum Kraftaufwand.

Ein wichtiger Tipp der Tester von AllesBeste: Benutzen Sie bitte kein heißes Wasser zum Enteisen der Scheiben! Diese können reißen und müssen dann komplett ersetzt werden.

Eiskratzer im Test: Diese Modelle überzeugen

Das Testportal AllesBeste hat in Zusammenarbeit mit der Redaktion 20 Eiskratzer getestet. Der beste für die meisten ist der Lyvanas Eiskratzer. Er hat einen weichen, ergonomisch geformten Griff, der sehr weich ist, ist verwindungssteif und kompakt.

Eine gute Alternative ist der motorisierte Kärcher EDI 4. Dank integriertem Akku befreit er die Scheibe deutlich schneller als das im Handbetrieb möglich wäre.

Mehr Informationen sowie weitere Empfehlungen lesen Sie im ausführlichen Test von AllesBeste.

Auch interessant

Kommentare