An der Kasse

"Nicht schön": Das droht Kassiererin, wenn Geld in der Kasse fehlt

+
Eine unangenehme Situation: Die Kasse stimmt nicht. Was passiert nun?

Arbeiten Sie in Ihrem Job auch mit Geld? Dann kennen Sie bestimmt die unangenehme Situation, dass am Ende des Tages zu wenig Geld in der Kasse ist. Was passiert dann?

Bestimmt haben auch Sie schon einmal zu viel Wechselgeld bekommen. Dann müssen Sie mit ihrem Gewissen vereinbaren, ob Sie das Geld behalten oder den Kassierer auf sein Versehen aufmerksam machen. Von dieser Seite her kennen wir die Situation. Doch wie gestaltet es sich für den Kassierer?

Eine Differenz in der Kasse ist nicht immer vermeidbar

Jeder Kassierer und jede Kassiererin hat es schon einmal erlebt: Am Ende des Tages stimmt die Kasse nicht. Es fehlt Geld. Das sei "nicht schön, nicht gut, aber nicht immer vermeidbar", meint Kassiererin Sandra R. "Das kann tatsächlich immer mal sein." In ihrer langjährigen Berufslaufbahn hat sie selbst diese Situation schon etliche Male erlebt. Und was passiert dann? Was tun die Vorgesetzten?

Lesen Sie auch: Kassiererin enthüllt: Wenn Sie das an der Kasse tun, outen Sie sich als arm.

Eine Kasse für alle oder jeder eine eigene?

Manchmal ist schwierig zu sagen, wer es war, der einem Kunden zu viel Wechselgeld gegeben, sich verrechnet - oder vielleicht sogar mit langen Fingern in der Kasse war. Denn in vielen Einzelhandelsunternehmen gibt es eine Kasse für alle, erklärt Sandra R. Das bedeutet, dass alle Kassierer einmal ihre Hände in der Kasse haben. Wer an der Unstimmigkeit schuld ist, lässt sich dann nicht sagen. Im Supermarkt bzw. im Lebensmitteleinzelhandel jedoch hat jeder Kassierer seine eigenen Kassenlade. Das heißt: Sie allein sind dafür verantwortlich, dass ihre Kasse nach Feierabend stimmt.

Ebenfalls interessant: Mit diesen zwölf Tricks ziehen uns Supermärkte das Geld aus der Tasche.

Kassierer mussten aus eigener Tasche die Kasse ausgleichen

Sandra R. hat es erlebt: Einmal gingen sie und ihr Kollege offenbar einem Betrüger auf den Leim, erzählt sie im Interview mit dem Nachrichten-Portal Focus.de. Damals haben ganze 50 Euro gefehlt. Doch sie hatte gemeinsam mit einem anderen Kollegen an derselben Kasse gearbeitet und es ließ sich nicht feststellen, wer an der hohen Differenz schuld war. Letztendlich mussten sie und ihr Kollege je 25 Euro aus eigener Tasche in die Kasse einlegen.

Mehr zum Thema: Kassiererin packt aus: Darum würde ich niemals bei Aldi arbeiten.

Den Menschen aus der Kasse rausnehmen

Doch das sei früher die Regelung gewesen, erzählt Sandra R. Später wurde in den Unternehmen Buch darüber geführt, wer wann welche Differenzen in der Kasse hatte. Sie selbst sei immer recht ordentlich gewesen in diesem Punkt. Doch: "Niemand ist unfehlbar", bedauert die Kassiererin. "Über kurz oder lang muss man den Menschen aus der Kasse rausnehmen."

Lesen Sie auch: Kassiererin packt aus: Das erlebe ich täglich im Discounter.

vro

Das sind die fünf lukrativsten Geldanlagen der Welt

Die eigenen vier Wände sind für viele Deutsche noch immer ein Lebenstraum, den es zu erfüllen gilt. Doch nicht nur für die Familienplanung, sondern auch als Investment in die Altersvorsorge. Besonders jetzt sind Immobilien so lukrativ wie noch nie: Schließlich ist der Leitzins seit Anfang 2017 auf seinem historischen Tiefstand. Und der Traum beziehungsweise ein Darlehen dadurch in greifbarer Nähe.
Die eigenen vier Wände sind für viele Deutsche noch immer ein Lebenstraum, den es zu erfüllen gilt. Doch nicht nur für die Familienplanung, sondern auch als Investment in die Altersvorsorge. Besonders jetzt sind Immobilien so lukrativ wie noch nie: Schließlich ist der Leitzins seit Anfang 2017 auf seinem historischen Tiefstand. Und der Traum beziehungsweise ein Darlehen dadurch in greifbarer Nähe. © pixabay
Kryptowährungen sind gerade in aller Munde: Bitcoin & Co. sind gerade so angesagt wie nie. Einst als dubioses Cybergeld aus dem Darknet verschrien, sind sie nun auch in der Realität angekommen. Mit Erfolg. Der Bitcoin-Kurs konnte bereits ein Allzeithoch erzielen, die 4.000-Dollar-Marke (etwa 3.350 Euro) knacken - und machte bereits einige Investoren in kürzester Zeit zu Millionären. Allerdings ist der Kurs immer wieder starken Schwankungen unterworfen - daher sollten Sie sich des Risikos eines Tiefsturzes stets bewusst sein.
Kryptowährungen sind gerade in aller Munde: Bitcoin & Co. sind gerade so angesagt wie nie. Einst als dubioses Cybergeld aus dem Darknet verschrien, sind sie nun auch in der Realität angekommen. Mit Erfolg. Der Bitcoin-Kurs konnte bereits ein Allzeithoch erzielen, die 4.000-Dollar-Marke (etwa 3.350 Euro) knacken - und machte bereits einige Investoren in kürzester Zeit zu Millionären. Allerdings ist der Kurs immer wieder starken Schwankungen unterworfen - daher sollten Sie sich des Risikos eines Tiefsturzes stets bewusst sein. © pixabay
Statussymbole wie Luxusuhren oder Oldtimer rücken immer mehr in den Fokus als weitere lukrative Geldanlagen. Darunter auch Wein. Schließlich kann ein edler Tropfen nach ein paar Jahren schon mal so viel wert sein wie ein 3er BMW. Laut der Londoner Finanzberatung Knight Frank ist der Wert von Wein sogar um 24 Prozent nach oben geschossen. Praktisch daran: Die Flaschen können Sie in Ihrem hauseigenen Weinkeller lagern.
Statussymbole wie Luxusuhren oder Oldtimer rücken immer mehr in den Fokus als weitere lukrative Geldanlagen. Darunter auch Wein. Schließlich kann ein edler Tropfen nach ein paar Jahren schon mal so viel wert sein wie ein 3er BMW. Laut der Londoner Finanzberatung Knight Frank ist der Wert von Wein sogar um 24 Prozent nach oben geschossen. Praktisch daran: Die Flaschen können Sie in Ihrem hauseigenen Weinkeller lagern. © pixabay
"Kaufen, wenn die Kanonen donnern - verkaufen, wenn die Violinen spielen" - sagte einmal einer der reichsten Männer der Welt, der Bankier Carl Mayer von Rothschild. Wer es also gerne etwas risikoreicher mag, der sollte in Aktien investieren. Am besten ist es, wenn Sie mit Geld spekulieren, dass Sie entbehren können oder in nächster Zeit nicht unbedingt benötigen. Dadurch können Sie bei etwaigen Kursschwankungen cool bleiben - und werden am Ende für Ihr Durchhaltevermögen belohnt.
"Kaufen, wenn die Kanonen donnern - verkaufen, wenn die Violinen spielen" - sagte einmal einer der reichsten Männer der Welt, der Bankier Carl Mayer von Rothschild. Wer es also gerne etwas risikoreicher mag, der sollte in Aktien investieren. Am besten ist es, wenn Sie mit Geld spekulieren, dass Sie entbehren können oder in nächster Zeit nicht unbedingt benötigen. Dadurch können Sie bei etwaigen Kursschwankungen cool bleiben - und werden am Ende für Ihr Durchhaltevermögen belohnt. © pixabay
Sicher, profitabel und man kann es sogar zuhause lagern: Der gute, alte Goldbarren gilt seit Menschengedenken als Investment von Wert. Besonders in Krisenzeiten lohnt sich Gold, da es als stabil gilt. 2017 ist der Goldpreis auch wieder massiv angestiegen - und Finanzexperten glauben sogar, dass es weiter nach oben gehen wird.
Sicher, profitabel und man kann es sogar zuhause lagern: Der gute, alte Goldbarren gilt seit Menschengedenken als Investment von Wert. Besonders in Krisenzeiten lohnt sich Gold, da es als stabil gilt. 2017 ist der Goldpreis auch wieder massiv angestiegen - und Finanzexperten glauben sogar, dass es weiter nach oben gehen wird. © pixabay

Auch interessant

Meistgelesen

Kurioses Stück bei "Bares für Rares": Lichter fassungslos - "Ich dachte, Sie fallen um"
Kurioses Stück bei "Bares für Rares": Lichter fassungslos - "Ich dachte, Sie fallen um"
Paar lebt in Saus und Braus - dann findet Polizei heraus, woher das Geld tatsächlich stammt
Paar lebt in Saus und Braus - dann findet Polizei heraus, woher das Geld tatsächlich stammt
Frau (26) wird brutal überfallen - was dann passiert, damit rechnet keiner
Frau (26) wird brutal überfallen - was dann passiert, damit rechnet keiner
Das waren die erfolgreichsten (Millionen-)Deals aus allen Staffeln von "Die Höhle der Löwen"
Das waren die erfolgreichsten (Millionen-)Deals aus allen Staffeln von "Die Höhle der Löwen"

Kommentare