Kreativ sparen

Ungewöhnliche Ideen, wie Sie 2022 Geld sparen 

Schweinchen Spardose Geld sparen Sparschwein
+
Ausmisten oder kreative Spar-Challenges? So können Sie 2022 Geld sparen.
  • Janine Napirca
    VonJanine Napirca
    schließen

Noch auf der Suche nach einem Vorsatz für 2022? Wie wäre es damit, kreativ Geld zu sparen? Mit diesen unkonventionellen Methoden klappt es.

Haben Sie einen kostspieligen Traum, den Sie sich im neuen Jahr gerne erfüllen möchten, Ihnen fehlt bislang aber noch das nötige Kleingeld? Oder sind Sie generell auf der Suche, nach neuen Ideen, Geld zu sparen*? Dann könnte eine Spar-Challenge als guter Vorsatz für das Jahr 2022 die perfekte Möglichkeit sein, sich selbst herauszufordern und nebenbei noch Geld zu sparen.

Lesen Sie auch: Supermarkt: Wer mit dem Bizeps schiebt, gibt mehr Geld aus.

Spartipp 1: 2022 Wohnung ausmisten und Habseligkeiten online verkaufen

Um perfekt ins neue Jahr zu starten, ist es empfehlenswert, sich von Altlasten zu befreien. Und was könnte da sinnvoller sein, als seine Wohnung einmal komplett auszumisten. Sortieren Sie Dinge, die Sie nicht mehr brauchen oder von denen Sie gar nicht wussten, dass Sie sie besitzen, einfach aus. Einige Sachen lassen sich dabei noch verkaufen. Manchmal kommt dabei sogar ein stattliches Sümmchen herum.

Es gibt verschiedene Online-Plattformen, auf denen sich Gebrauchsgegenstände sehr gut Second Hand verkaufen lassen. Für Kleidung, die Sie nicht mehr tragen eignet sich beispielsweise Vinted, wohingegen Momox und Rebuy vor allem alte Elektronikgeräte, DVDs und Bücher ankaufen. Möbel lassen sich auf ebay Kleinanzeigen unkompliziert zu Geld machen.

Auch interessant: Wie viel muss man verdienen, um zur so genannten Oberschicht zu gehören?

Spartipp 2: Sparen Sie 2022 jeden Tag mit der 1-Cent-Challenge

Bei der 1-Cent-Challenge fordern Sie sich und Ihren inneren Sparschweinehund jeden Tag heraus. So gehts:

  • Tag 1: Im Idealfall starten Sie direkt am 1. Januar und legen einen Cent ins Sparschwein.
  • Tag 2: Legen Sie zwei Cent in das Sparschwein. Tipp: Wenn Sie das Geld in einem durchsichtigen Glas sammeln, können Sie den Spar-Fortschritt auf den ersten Blick mitverfolgen und sind so noch motivierter, die 1-Cent-Challenge das ganze Jahr über durchzuziehen.
  • Tag 3: Legen Sie drei Cent in das Sparschwein oder Ihr Sparglas. Tipp: Schnappen Sie sich einen Sparkalender und haken Sie jeden gesparten Tag ab. Das schafft einen zusätzlichen Sparanreiz.
  • ... und so weiter
  • Tag 365: Legen Sie 3,65 Euro in Ihre Spardose. Wenn Sie das ganze Jahr durchgehalten haben, haben Sie insgesamt 667,95 Euro gespart.

Lesen Sie auch: „Bares für Rares“: Erbittertes Händler-Duell endet weit über der Expertenschätzung.

Spartipp 3: Im neuen Jahr Geld sparen mit der Wetter-Methode

Wenn Sie weniger geplant vorgehen und sich selbst ein wenig überraschen lassen wollen, ist vielleicht die Wetter-Methode für Sie besser geeignet, um 2022 kreativ Geld zu sparen. Sie brauchen dafür lediglich ein Smartphone und eine Wetter-App. Entscheiden Sie sich für einen Wochentag und eine konkrete Uhrzeit. Beispielsweise immer montags direkt nach dem Aufstehen. Checken Sie also zum Beispiel immer am Montag um sieben Uhr wie viel Grad es an Ihrem jeweiligen Standort sind. Die abgelesene Temperatur legt die Summe fest, die Sie für diese Woche sparen. Wenn die Außentemperatur also zum Beispiel 15 Grad beträgt, legen Sie 15 Euro zurück. Bei Minusgraden im Winter nehmen Sie natürlich nichts aus der Sparbüchse heraus, sondern lassen das Minuszeichen einfach weg. Bei minus drei Grad Celsius wären es also beispielsweise drei Euro, die Sie an diesem Tag sparen. (jn) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Mann findet Cent-Münze - 70 Jahre später macht sie seine Erben reich
Geld
Mann findet Cent-Münze - 70 Jahre später macht sie seine Erben reich
Mann findet Cent-Münze - 70 Jahre später macht sie seine Erben reich
Weich, warm und strapazierfähig: Wandersocken im Test
Geld
Weich, warm und strapazierfähig: Wandersocken im Test
Weich, warm und strapazierfähig: Wandersocken im Test

Kommentare