1. kreisbote-de
  2. Leben
  3. Geld

Münzen als Geldanlage - lohnt es sich? Das müssen Sie wissen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christian Schulz

Kommentare

Wertvolle Münzen liegen bei einer Auktion auf einem Tisch.
In Krisenzeiten überlegen viele Menschen wertvolle Münzen als Geldanlage zu nutzen. © Friso Gentsch/dpa

Krisenzeiten wirken sich auf das Anlegerverhalten aus. Wertvolle Münzen sind als Geldanlage beliebt. Vor einem Investment sollten Sie ein paar Dinge bedenken.

Momentan sind die Zinsen der Banken niedrig. Daher suchen viele Menschen, die ihr Geld anlegen möchten, nach alternativen Anlagemöglichkeiten - gerade in Zeiten existenzieller Krisen und wirtschaftlicher Unsicherheiten. Aktien erscheinen vielen derzeit zu riskant und Immobilien sind so teuer, dass nicht jeder sich eine solche Investition leisten kann. Dann geraten oftmals Münzen in den Fokus.

Wenn Sie Geld in Münzen anlegen wollen, müssen Sie einiges beachten

Grundsätzlich gilt: Im Gegensatz zu Ihrem Vermögen auf der Bank, bekommen Sie für Ihre Münzen keine Zinsen. Manchmal kommt es zu trendbedingten Preisschwankungen - und die sichere Verwahrung von Münzen, etwa in einem Banktresor, kostet zusätzliches Geld.

Außerdem gibt es eine Vielzahl unterschiedlichster Münzen. Wer einfach drauflos kauft oder quasi „wild“ sammelt, ist denkbar schlecht beraten. Mit einer derartigen Sammlung Rendite zu erwirtschaften, ist so gut wie unmöglich.

Gehen Sie daher anders vor: Entscheiden Sie sich für bestimmte Metalle, für gewisse Länder oder einzelne Serien. Und spezialisieren Sie sich dann innerhalb diese Spektrums. Der grundlegende Unterschied bei Münzen ist der zwischen Sammler- und Anlagemünzen.

Lesen Sie auch: Rotwein gekühlt trinken? Warum das kein Verbrechen ist

Sammlermünzen und Anlagemünzen: Rendite und Wertsteigerung

Klassische Anlagemünzen sind:

Auch interessant: Kinderbonus von 300 Euro beschlossen: Wann und wie wird das Geld an Eltern ausbezahlt?

Kauf und Verkauf von Münzen sowie Steuern

Münzen, die Ihnen angeboten werden, sollten Sie immer sehr genau prüfen. Am besten kaufen Sie diese nur über vertrauenswürdige Münzhändler, wie die Mitglieder des Berufsverbandes des Deutschen Münzenfachhandels. Ansonsten wenden Sie sich für einen sicheren Kauf an verifizierte Auktionshäuser oder an renommierte Banken.

Kaufen Sie auch als Anfänger keine kleinen Stückelungen von Anlagemünzen. Denn hier sind die anfallenden Zusatzkosten höher. In Deutschland dürfen Edelmetallmünzen bis zu einem Grenzwert von 1.999,99 Euro anonym gehandelt werden. Liegt das Volumen der Transaktion darüber, müssen Käufer und Verkäufer die Personalien der Beteiligten schriftlich festhalten.

Beim Thema Steuern gelten für Münzen Sonderregelungen: Goldmünzen genießen dabei einen Sonderstatus. So bleiben Gewinne aus ihrem Verkauf steuerfrei, falls sie mindestens ein Jahr im Besitz des Verkäufers waren. Werden die Münzen schneller weiterverkauft, müssen Gewinne ab 600 Euro versteuert werden. Laut dem Online-Ratgeber Aktien.net wird der individuelle Steuersatz des Verkäufers angesetzt.

Ebenfalls lesenswert: Mit Karte bezahlen: Achtung, so teuer kann das werden

Sichere und sachgerechte Lagerung der Münzen

Sie müssen Münzen trocken, bei geringer Luftfeuchte sowie staubfrei lagern - und aufgrund ihres immensen Wertes auch besonders sicher. Dafür gibt es eigene Alben, Boxen oder Koffer. Sollten Sie die Wertgegenstände zuhause lagern wollen, melden Ihre Münzsammlung auf alle Fälle Ihrer Hausratsversicherung - wie der MDR schreibt, kann es nämlich sein, dass Sie die Münzen gesondert versichern müssen. Und nehmen Sie sich in Acht vor Langfingern: Gerade Münzsammlungen sind ein beliebtes Diebesgut. Schaffen Sie sich entweder einen Tresor mit einer hohen Sicherheitsklasse an - oder denken Sie vielleicht doch darüber nach, ein Schließfach bei einer Bank zu mieten. (cs) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Weiterlesen: So viel Geld tragen Deutsche im Geldbeutel spazieren - hätten Sie es gedacht?

Auch interessant

Kommentare