Wahrheit oder Mythos

Neun Lebensmittel-Mythen: Ob abgelaufene oder keimende Produkte wirklich schädlich sind

Holzunterlage, darauf ein alter Zinnteller mit Prägung am Rand. Auf dem Teller liegt ein gelber, halb geschälter Apfel und ein Obstmesser mit Holzgriff. (Symbolbild)
+
Äpfel schälen oder nicht? In jedem Fall sollten sie gewaschen werden. (Symbolbild)

Bei alten Lebensmitteln sind viele vorsichtig. Gerade wenn es um keimendes Gemüse oder das Mindesthaltbarkeitsdatum geht. Aber nicht alles wird sofort giftig.

Bonn – Beinahe jeder stand schon einmal unschlüssig vor abgelaufenen Lebensmitteln oder keimendem Gemüse. Sind die Sachen noch essbar oder gehören sie in den Müll? Es gibt zahlreiche Mythen, Irrtümer und einige Wahrheiten über Lebensmittel*, berichtet 24garten.de*. Bei manchen Produkten ist wirklich Vorsicht geboten.

Die Zwiebeln keimen unbemerkt, die Kartoffeln treiben aus oder das Mehl ist bereits abgelaufen. Und nun? Während manche Lebensmittel bedenkenlos weiter verzehrt werden können und lediglich an Geschmack oder Konsistenz einbüßen, werden andere tatsächlich leicht giftig. Andere Lebensmittel dagegen sollten allgemein nur in Maßen genossen werden. Und auch richtiges Waschen ist wichtig. Der Apfel beispielweise ist eine der beliebtesten Obstsorten. Vor allem kann er auch schnell zwischendurch gegessen werden. Geschält werden muss der Apfel dafür normalerweise nicht, denn gerade unter der Schale stecken die gesunden Vitamine. Jedoch sind Äpfel abhängig vom Anbau auch oft mit Pestiziden belastet und die würden wir direkt mitessen. Daher sollten Äpfel in jedem Fall richtig gewaschen werden. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare