Winterliche Stärkung

Petersilienwurzel: Diese Inhaltsstoffe machen das Gemüse so gesund

Petersilienwurzeln auf einem Küchentuch und einem braunen Holzuntergrund. (Symbolbild)
+
In der Petersilienwurzel stecken gesunde ätherische Öle. (Symbolbild)

Die Petersilienwurzel hat gerade wieder Hochsaison: Ob in Eintöpfen, Suppen oder einfach als Beilage – das Wintergemüse überzeugt mit würzigem Geschmack und vielen Vitaminen.

Leipzig – Lange war die Petersilienwurzel ausschließlich als Suppengemüse bekannt und Köchinnen und Köche haben sich vor einer anderen Zubereitung gescheut. Dabei ist die Petersilienwurzel wunderbar abwechslungsreich, und mindestens genauso gesund wie seine Rübengenossen Pastinake und Karotte.
24garten.de erklärt, warum die Petersilienwurzel ein Gemüse zum satt essen ist*.

Von Oktober bis Ende Februar findet man frische und heimische Petersilienwurzeln wieder auf Märkten und in Supermärkten. Doch wie erkennt man die weiße Knolle überhaupt? Laut dem Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) unterscheiden sich Petersilienwurzel von Pastinaken vor allem durch den Blattansatz, der bei der Petersilienwurzel nicht eingesunken ist. Auch sei der obere Teil von Petersilienwurzeln schmaler als bei Pastinaken. Zudem duften Petersilienwurzeln intensiver als Pastinaken, so der MDR. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare