Antikörpertherapie

Corona: Jetzt gibt es Medikamente gegen schwere Covid-19-Verläufe

3D-Illustration des Corona-Virus (Symbolbild)
+
Mittlerweile gibt es Medikamente, mit denen man schweren Verläufen vorbeugen kann. (Symbolbild)

Mittlerweile gibt es mehrere Medikamente, mit denen man schweren Verläufen bei Covid-19 vorbeugen kann. Doch nicht alle bekommen sie.

Genf – Ein Medikament gegen Corona an sich gibt es leider noch nicht. Der einzige Weg, sich zu schützen, ist nach wie vor die Impfung. Doch für Patienten mit Vorerkrankungen gibt es mittlerweile tatsächlich Medikamente gegen eine schwere Covid-19-Erkrankung. Mit der Einnahme sollen die Überlebenschancen immens verbessert werden.
Wie die Medikamente bei Corona helfen und wer sie bekommt, steht auf 24vita.de hier.*

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat nun erstmals ein Medikament als Vorbeugung gegen eine schwere Covid-19-Erkrankung empfohlen: Ronapreve. Gegeben wird das Medikament infizierten Risikopatienten. Die WHO verweist bei der Empfehlung auf Studien, wonach die Antikörper-Kombination aus Casirivimab und Imdevimab von der US-Firma Regeneron und dem Schweizer Unternehmen Roche die Überlebenschancen verbessern kann. In Deutschland wird diese Antikörper-Kombination bereits in speziellen Fällen für Corona-Patienten eingesetzt. Auf 24vita.de erfahren Sie, was man über das Medikament weiß und wie es verabreicht wird. Außerdem stellt 24vita.de noch ein weiteres Medikament vor. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kleider machen Leute – was die Mode mit der Psyche macht
Gesundheit
Kleider machen Leute – was die Mode mit der Psyche macht
Kleider machen Leute – was die Mode mit der Psyche macht

Kommentare