EU-Vergleich

Manche Antibiotika verlieren ihre Wirkung

+
Manche Antibiotika verlieren ihre Wirkung

Stockholm/Berlin - Antibiotika sind ein Segen in der Medizin. Doch auf dem wichtigste Mittel gegen verschiedenste Krankheitserreger liegt auch ein Fluch. Manche Antibiotika verlieren ihre Wirkung.

Die Resistenz gegen Antibiotika wird in einigen europäischen Ländern zu einem immer größeren Problem. In den vergangenen vier Jahren habe es ein signifikantes Wachstum bei der gleichzeitigen Resistenz gegen mehrere Substanzen gegeben, wie aus einem am Freitag in Stockholm von Experten der EU veröffentlichten Vergleich hervorgeht. Vor allem versagten Antibiotika, die eigentlich gegen Darmkeime des Typs Klebsiella und E. coli wirken sollen. In Deutschland entwickeln sich die Werte von Wirkstoff zu Wirkstoff uneinheitlich.

Bei Tests in mehreren europäischen Staaten seien 25 bis 60 Prozent der Klebsiellen gegen mehrere Behandlungen resistent gewesen, teilte das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten mit. Die Experten begründeten dies mit der häufig falschen Anwendung von Antibiotika, von denen entweder die falschen verordnet und teilweise auch in zu großen Mengen verabreicht werden. Am Sonntag (18. November) ist der europaweite Antibiotikaresistenztag.

dapd

Mehr zum Thema:

Experte: Multiresistente Keimen sind Zeitbomben

Krankenhaus: Die Liste der Ängste

Auch interessant

Meistgelesen

So purzeln die Pfunde: Mit Intervallfasten in einer Woche fünf Kilo abnehmen
So purzeln die Pfunde: Mit Intervallfasten in einer Woche fünf Kilo abnehmen
Überraschend: Was unser Körpergewicht wirklich bestimmt - es ist nicht Sport und Ernährung
Überraschend: Was unser Körpergewicht wirklich bestimmt - es ist nicht Sport und Ernährung
Verdauung in Ordnung bringen: Vier Schritte für eine gesündere Darmflora
Verdauung in Ordnung bringen: Vier Schritte für eine gesündere Darmflora
Superzellen gegen Blutkrebs: Dieser neue Ansatz soll die Tumor-Therapie revolutionieren
Superzellen gegen Blutkrebs: Dieser neue Ansatz soll die Tumor-Therapie revolutionieren

Kommentare