Stiftung Warentest

Fast jede Sonnencreme schützt gut

+
Viel hilft viel: Wer sich mit Sonnencreme einschmiert, sollte nicht zu sparsam sein. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn

Bei einem Strandurlaub darf sie auf keinen Fall fehlen: die Sonnencreme. Die Stiftung Warentest hat jetzt mehrere Produkte untersucht - und gibt Tipps für die richtige Menge.

Berlin (dpa/tmn) - Fast jede Sonnencreme im Handel schützt zuverlässig vor UV-Strahlung. Das hat Stiftung Warentest in einer Untersuchung herausgefunden ("test"-Ausgabe 7/2019). Voraussetzung für den Schutz ist allerdings, dass man genug Sonnencreme verwendet.

Denn dabei gilt die Regel "klotzen statt kleckern": Ein 1,80 Meter großer Erwachsener braucht nach Angaben der Experten etwa drei Esslöffel Sonnencreme, um seinen ganzen Körper richtig einzucremen. Das sind etwa 40 Milliliter. Berücksichtigt man dann noch, dass Sonnenanbeter nach dem Schwitzen oder Schwimmen regelmäßig nachcremen sollten, reicht eine 200-Milliliter-Flasche höchstens fünf Tage.

Reisende sollten im Urlaub daher besser gleich mehrere Flaschen im Gepäck haben - oder vor Ort nachkaufen. Zumindest international bekannte Markenprodukte dürften im Ausland dieselbe Qualität wie in Deutschland haben. Allerdings ist Sonnencreme in Urlaubsländern oft deutlich teurer.

Von 19 getesteten Sonnenschutzmitteln mit den Lichtschutzfaktoren 30, 50 oder 50+ sind 17 entweder "gut" oder "sehr gut". Unter den Testsiegern sind auch sehr günstige Produkte aus Discountern und Drogeriemärkten: "Sehr guten" Sonnenschutz gibt es demnach schon ab 1,10 Euro für 100 Milliliter.

Test

Auch interessant

Meistgelesen

So bekommen Sie ganz sicher eine Krankschreibung
So bekommen Sie ganz sicher eine Krankschreibung
Enthaarungscreme entpuppt sich als fataler Fehler - und wird Mann zum Verhängnis
Enthaarungscreme entpuppt sich als fataler Fehler - und wird Mann zum Verhängnis
Frau wird Mutter von falschen "Zwillingen", weil Klinik fataler Fehler unterläuft
Frau wird Mutter von falschen "Zwillingen", weil Klinik fataler Fehler unterläuft
Fünf neue FSME-Risikogebiete in Bayern: Auch neue "Super-Zecke" wurde gesichtet
Fünf neue FSME-Risikogebiete in Bayern: Auch neue "Super-Zecke" wurde gesichtet

Kommentare