Tipps zu Reinigung und Wiederverwendung

FFP2-Masken reinigen und wiederverwenden - mit diesem simplen Experten-Trick

FFP2-Masken schützen deutlich besser gegen das Coronavirus als Stoffmasken. Doch sie sind auch teurer. Mit einer bestimmten Reinigung lassen sie sich aber wiederverwenden.

  • FFP2-Masken schützen besser gegen das Coronavirus als herkömmliche Stoffmasken.
  • Ursprünglich sind die FFP2-Masken als Einwegprodukt gedacht.
  • Experten geben aber nun Tipps zur Reinigung und Wiederverwendung der Masken.

FFP2-Masken sind derzeit nicht nur in aller Munde – sondern immer häufiger auch darüber. Der Grund: Bei richtigem Tragen schützen sie deutlich besser vor dem Coronavirus als herkömmliche Stoffmasken. Doch im Gegensatz zu ihnen sollen die FFP2-Masken eigentlich nicht wiederverwendet werden. Denn ihre Schutzfunktion lässt schnell nach. Mit der richtigen Reinigung lässt sich das allerdings zumindest zeitweise ändern, berichtet echo24.de*.

FFP2-Masken: Reinigung und Wiederverwendung – wie es richtig geht

FFP2-Masken stammen ursprünglich aus dem Arbeitsschutz. Sie sind weiß und haben in der Regel eine sogenannte „Kaffeefilterform“. Im Gegensatz zu den Stoffmasken bieten sie bei richtiger Verwendung nicht nur Fremd-, sondern auch Eigenschutz, wie das Bundesamt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) betont. Eine Wiederverwendung wird vom BAuA aber eigentlich nicht empfohlen. Doch es gibt eine Ausnahme.

„Für den Fall, dass während einer Pandemie FFP-Masken nicht in ausreichender Anzahl zur Verfügung stehen und nur die Möglichkeit besteht, auf bereits benutzte Masken zurückzugreifen, können diese ausnahmsweise unter folgenden Bedingungen auch mehrfach, jedoch längstens über eine Arbeitsschicht, eingesetzt werden“, heißt es vom BAuA. Eine Reinigung sah das Amt aber dennoch nicht vor.

FFP2-Masken können unter bestimmten Bedinungen gereinigt und wiederverwendet werden.

FFP2-Masken: Experten erklären, wie Wiederverwendung möglich ist

Dennoch gehen Forscher und auch Corona-Experten davon aus, dass eine Reinigung der FFP2-Masken grundsätzlich möglich sei. Eine Wiederverwendung zumindest auf Dauer scheint ohnehin die praktikablere Lösung. Beim Corona-Gipfel* wurde am Dienstag, 19. Januar, eine bundesweite verschärfte Maskenpflicht beschlossen. Nun könnte das Kontingent schnell knapp werden. Schon jetzt sind die Masken in vielen Apotheken und Drogerien offenbar vergriffen. Nachdem Bayern bereits eine FFP2-Maskenpflicht* beschlossen hatte, wappneten sich Menschen wohl auch in anderen Bundesländern. Angesichts der dramatischen Corona-Lage* könnten FFP2-Masken ein sinnvolles Mittel zur Eindämmung des Infektionsgeschehens sein.

Gesundheitsexperte Karl Lauterbach riet wohl auch deshalb zuletzt öffentlich dazu, Masken zu reinigen und wiederzuverwenden. Er empfahl einen einfachen Reiskocher zur Desinfektion der FFP2-Masken* zu verwenden, wie merkur.de* berichtet. Schon zu Beginn der Pandemie im Frühjahr 2020 waren Methoden überlegt worden, wie man die Masken noch einmal benutzen könnte, ohne dass diese ihre Schutzfunktion verlieren.

FFP2-Masken: Forscher entwickeln zwei mögliche Methoden zur Reinigung

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte fördert deshalb mittlerweile sogar ein Forschungsprojekt an der Fachhochschule Münster und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. „Dort werden einfache Verfahren untersucht, die das Risiko einer Infektion bei der Wiederverwendung von FFP2-Masken im privaten Bereich deutlich reduzieren“, erklärt das BfArM.

Demnach gäbe es zwei Möglichkeiten, die FFP2-Masken zur Wiederverwendung aufzuarbeiten:

  • das Desinfektionsverfahren bei Raumluft
  • das Reinigungsverfahren im Backofen

FFP2-Masken reinigen und wiederverwenden: So geht es richtig

In beiden Fällen sollten die Verfahren aber nicht allzu häufig angewendet werden. Nach fünfmaliger Wiederverwendung sind die FFP2-Masken in jedem Fall zu entsorgen, wenn das Risiko einer Infektion mit dem Coronavirus deutlich gesenkt bleiben soll.

So lange können die FFP2-Masken aber laut den Forschern wie folgt gereinigt werden:

Reinigung der FFP2-Masken 7 Tage bei Raumluft

„Unter der Annahme, dass eine Reduktion um über 95% das mögliche Risiko einer Infektion auf ein vertretbares Maß minimiert, sollten FFP2-Masken frühestens ab dem siebten Tag wieder getragen werden“, heißt es von den Forschern.

Schritt 1: Zunächst müsse die FFP2-Maske nach dem Tragen „vorsichtig abgenommen“ werden. Die Vorderseite darf dabei nicht angefasst werden.

Schritt 2: Die Maske muss mit genügend Abstand zu anderen und außerhalb der Reichweite von Kindern aufgehängt werden (z.B. an einer Wäscheleine).

Schritt 3: Frühestens am achten Tag darf die Maske wieder verwendet werden.

Reinigung der FFP2-Masken im Backofen

Schritt 1: Auch hier muss die FFP2-Maske zunächst abgenommen werden, ohne dass die Vorderseite angefasst wird.

Schritt 2: Die getragene Maske muss nun mindestens 24 Stunden zum Trocknen an der Luft aufgehängt werden.

Schritt 3: Erhitzen Sie den Backofen auf genau 80 Grad Ober-/Unterhitze. Überprüfen Sie die Temperatur mit einem Backofen-Thermometer.

Schritt 4: Legen Sie ein Backpapier auf den Rost und die FFP2-Masken mit ausreichend Abstand darauf.

Schritt 5: Schieben Sie das Rost in den Ofen und lassen Sie die Masken nun für 60 Minuten im Backofen. Während dieser Zeit darf der Backofen nicht geöffnet werden. Nach dem Auskühlen können die FFP2-Masken wiederverwendet werden.

„Dieses Verfahren ist ungeeignet für formstabile FFP2-Masken (Körbchenmodell) und Masken mit Atemventil“, erklären die Forscher.

FFP2-Masken: Reinigung und Wiederverwendung – Forscher geben Hinweise

Darüber hinaus sei es wichtig, die FFP2-Masken nach jeder Reinigung auf etwaige Schäden zu überprüfen. Auch wenn sie stark beansprucht wurde oder direktem Husten ausgesetzt war, sollte eine Maske vorzeitig entsorgt werden.

Zusätzlich sollten FFP2-Masken generell nur von ein und derselben Person nach der Reinigung wiederverwendet werden. Hierfür raten die Experten: „Wenn Sie Masken unterschiedlicher Träger gleichzeitig im Backofen aufbereiten, sind diese für jede Person eindeutig an den Haltebändern zu kennzeichnen (z. B. farbige Markierung oder Transparentklebeband mit Beschriftung).“

In der Wasch- oder Spülmaschine sollten die Masken übrigens genauso wenig gereinigt werden wie in der Mikrowelle oder im Kochtopf. Diese Verfahren können die FFP2-Masken stark beschädigen und garantieren gleichzeitig nicht, die Coronaviren abzutöten. *echo24.de und merkur.de sind Teil des Ippen Digital Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Michael Weber/imago-images.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare