Lange gut hören

Gehör schützen: Sieben Tipps für gesunde Ohren

Ein Mann hält sich an Handy ans rechte Ohr, sein Blick ist nach oben gerichtet (Symbolbild)
+
Gesunde Ohren brauchen nicht viel, im Gegenteil: besser ist, man lässt sie in Ruhe (Symbolbild)

Unsere Ohren sind genügsam – falsche oder übermäßige Pflege kann ihnen sogar schaden. Was Sie tun können, um die Ohren lange gesund zu halten.

Düsseldorf/Starnberg – Gesunde Ohren und ein gutes Gehör bis ins hohe Alter – das wünscht sich jeder. Tun muss man dafür gar nicht so viel, im Gegenteil: Gesunde Ohren sind mit wenig Zuwendung zufrieden. Zu viel Einsatz von Wattestäbchen und Co. können ihnen sogar schaden. Was unsere Ohren brauchen und wovon man besser die Finger lassen sollte, erklären wir hier.*

Die Ohren von Ohrenschmalz zu befreien, ist in den meisten Fällen nicht nötig. Ohrenschmalz ist eine gelb-bräunliche und fettige Absonderung der Ohrenschmalzdrüsen und soll die Gehörgänge von Staub, Schmutz und abgestorbenen Hautzellen befreien. Es hat also durchaus eine wichtige Funktion. Durch feine Flimmerhärchen im Gehörgang wird es samt Fremdkörpern zur Ohrmuschel transportiert. Die Ohren reinigen sich also praktisch von selbst. Auf keinen Fall sollte man mit Gegenständen wie Stricknadeln oder Nagelfeilen im Ohr herumhantieren, um das Ohrenschmalz zu entfernen, da es dabei zu Verletzungen kommen kann. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare