Hilft viel trinken wirklich bei Kratzen im Hals?

+
Es kratzt im Hals - und nun? Viel trinken lautet einer der wichtigsten Ratschläge, und das nicht zu Unrecht. Foto: Mascha Brichta

Hannover (dpa/tmn) - Der Hals tut weh - und ausgerechnet dann soll man viel trinken und somit dauernd schlucken? Klingt erstmal wie ein Widerspruch. Doch Flüssigkeit bekämpft die Beschwerden tatsächlich.

Es ist nicht nur so dahergesagt: Gegen unangenehmes Kratzen im Hals hilft es, viel zu trinken. Denn das hält die Mundschleimhäute feucht. Auch Tee und heiße Zitrone sowie Gurgeln mit Salzwasser oder Salbeitee unterstützen die Heilung bei einer Erkältung, erklärt die Apothekerkammer Niedersachsen.

Husten- und Halsbonbons regen die Speichelproduktion an und lindern so die Beschwerden. Für die Nacht empfiehlen die Experten Halstabletten, die direkt im Rachen wirken. Kinder unter sechs Jahren sollten allerdings keine Halstabletten einnehmen, die Benzocain oder Lidocain enthalten. Besser seien Lutschtabletten mit Mineralsalzen.

Meistgelesen

Globuli: Was hinter homöopathischen Arzneien steckt
Globuli: Was hinter homöopathischen Arzneien steckt
"Crawling" als Trend: Wird Krabbeln jetzt das neue Yoga?
"Crawling" als Trend: Wird Krabbeln jetzt das neue Yoga?
Spinnengift kann Gehirnschäden nach Schlaganfall mindern
Spinnengift kann Gehirnschäden nach Schlaganfall mindern
Tuberkulose: Fälle in Deutschland nehmen zu
Tuberkulose: Fälle in Deutschland nehmen zu

Kommentare